Umfrageergebnis anzeigen: Eigenes Haus bauen ohne Berufshaftpflichtversicherung
Niemals 2 100,00%
Nur bei kleineren Bauvorhaben 0 0%
Ich bin das Risiko eingeganen 0 0%
Teilnehmer: 2. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
Like Tree2Likes
  • 1 Post By FoVe
  • 1 Post By Hamburg74
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 17.06.2014
Beiträge: 2
blackpan: Offline


blackpan is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 17.06.2014
Uhrzeit: 13:47
ID: 52867



Berufshaftplicht

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo zusammen,

ich bin eingetragener freier Architekt in der AK BW. Nun will ich mein eigenes kleines Domizil bauen. Von meiner Berufshaftpflichtversicherung erfahre ich gerade, dass ich als Architekt und Bauleiter für mein eigenes Haus nicht versichert bin. Berufshaftpflichtversicherungen können nur Dritte entschädigen aber nicht den Versicherten selbst.

Kann es wirklich sein, dass alle Architekten und Bauingenieure die ihr Haus selber planen und bauen ohne Berufshaftpflichtversicherung für dieses Bauvorhaben arbeiten? Es würde mich interessieren ob es Architekten gibt die dieses Risiko eingehen. Oder gibt es Alternativen?

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 17.06.2014
Uhrzeit: 16:37
ID: 52868



AW: Berufshaftplicht

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Verstehe Deine Frage nicht ganz, denn nur Du selbst könntest Dir in diesem Fall Schwierigkeiten bereiten. Die Berufshaftpflicht schützt den Architekten in erster Linie bei Bau- oder Planungsfehlern gegenüber Ansprüchen des Auftraggebers, sprich Bauherrn, der ja nun Du bist.

Du willst Dich also gegen Dich selbst versichern?

Es gibt noch die Bauherrenhaftpflicht. Die kannst auch Du sicher abschließen. Die ist für Risiken, die durch den Bau entstehen abzusichern. z.B. das Nachbarskind, welches in die Baugrube fällt etc..

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 615
Archiologe: Offline


Archiologe will become famous soon enough Archiologe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 17.06.2014
Uhrzeit: 18:14
ID: 52871



AW: Berufshaftplicht #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

Also Architekten gibts.. tztztz

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 17.06.2014
Beiträge: 2
blackpan: Offline


blackpan is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 17.06.2014
Uhrzeit: 20:20
ID: 52875



AW: Berufshaftplicht #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ja, ganz richtig die Berufshaftpflicht schützt den Architekten vor Bau- oder Planungsfehlern, und zwar immer gegen seine eignen Fehler. Ich kenne keinen Architekten der fehlerfrei plant und noch weniger fehlerfrei eine Bauleitung führt. Dagegen sollte er sich immer absichern, egal ob gegen den Bauherren oder anderen am Baubeteiligten (Wenn z.B. eine Absturzsicherung falsch geplant wurde und ein Bauarbeiter bricht sich einige Knochen habe ich keine Lust privat dafür zu haften).

Es geht also nicht darum sich gegen sich selbst zu versichern, sondern sich gegen Bau- oder Planungsfehlern zu versichern, die immer passieren, meistens aber im kleinen Rahmen behoben werden können. Wenn nicht und es passiert wirklich etwas Dramatisches steht normalerweise der Versicherungsschutz dafür ein.

Wieso sollte dies bei meinem eigenen BV anders sein? Gibt es Architekten die wirklich ohne Berufshaftpflichtversicherung bauen? Wenn ja würde ich mich auf einen Kommentar freuen.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 23.06.2014
Uhrzeit: 17:38
ID: 52904



AW: Berufshaftplicht #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von blackpan Beitrag anzeigen
... Dagegen sollte er sich immer absichern, egal ob gegen den Bauherren oder anderen am Baubeteiligten (Wenn z.B. eine Absturzsicherung falsch geplant wurde und ein Bauarbeiter bricht sich einige Knochen habe ich keine Lust privat dafür zu haften).
Du brauchst dann trotzdem eine Bauherrenhaftpflicht, denn die Architektenberufshaftpflicht ist nicht für Dich gegen Deine Fehler als Architekt vor Dir selbst zu schützen.
In Deinem geschilderten Fall wäre auch der Sigeko dran und die Firmen haben auch selbst versichert zu sein. Berufsgenossenschaft/Unfallkasse.

Mit Zitat antworten
 
Benutzerbild von FoVe
 
Registriert seit: 19.06.2006
Beiträge: 748
FoVe: Offline

Ort: Wetzlar

FoVe will become famous soon enough FoVe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 24.06.2014
Uhrzeit: 11:04
ID: 52912



AW: Berufshaftplicht #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von blackpan Beitrag anzeigen
Ja, ganz richtig die Berufshaftpflicht schützt den Architekten vor Bau- oder Planungsfehlern, und zwar immer gegen seine eignen Fehler. Ich kenne keinen Architekten der fehlerfrei plant und noch weniger fehlerfrei eine Bauleitung führt. Dagegen sollte er sich immer absichern, egal ob gegen den Bauherren oder anderen am Baubeteiligten (Wenn z.B. eine Absturzsicherung falsch geplant wurde und ein Bauarbeiter bricht sich einige Knochen habe ich keine Lust privat dafür zu haften).

Es geht also nicht darum sich gegen sich selbst zu versichern, sondern sich gegen Bau- oder Planungsfehlern zu versichern, die immer passieren, meistens aber im kleinen Rahmen behoben werden können. Wenn nicht und es passiert wirklich etwas Dramatisches steht normalerweise der Versicherungsschutz dafür ein.

Wieso sollte dies bei meinem eigenen BV anders sein? Gibt es Architekten die wirklich ohne Berufshaftpflichtversicherung bauen? Wenn ja würde ich mich auf einen Kommentar freuen.
Na komm, das ist doch klar - oder?

Du müßtest dich als Bauherr selbst verklagen auf eine Haftung aus Planungsfehlern.
Jeder nur halbwegs intelligente Versicherungsvertreter wird dir auf der einen oder anderen Seite eine Teilschuld unterstellen können.
Zudem wäre da noch die Frage des Vorsatzes zu klären.
So würde man dem Planer immer unterstellen können, dass ein Fehler vorsätzlich und sehr wahrscheinlich auch fahrlässig verursacht wäre. Hier fehlt schlicht und einfach eine Prüfungsmöglichkeit.

Jeder Bauherr, der sein eigenes Bauvorhaben plant, wird keine Planungshaftpflichtversicherung haben in diesem Fall.
Aber du kannst z.B. eine Bauwesensversicherung abschließen und eine Bauhaftpflicht. (Bzw. musst du sogar) Dann natürlich noch die Unfallversicherung usw.
Aber eine Versicherung gegen "die eigene Dummheit" - wenn es die gäbe, wäre das sicher ein Renner

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 03.07.2014
Beiträge: 10
Hamburg74: Offline


Hamburg74 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 03.07.2014
Uhrzeit: 10:50
ID: 52957



AW: Berufshaftplicht #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

Da haben meine Vorredner Recht, das ergibt sich allein schon aus dem BGB:

§ 823
Schadensersatzpflicht

(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

(2) Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein.


Beim eigenen Haus ist es ein Eigenschaden und die sind nicht versicherbar.

Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen, z.B. wenn ein Architekt gleichzeitig Bauträger/Generalübernehmer ist und demzufolge erst NACH Verkauf des Objektes nicht mehr Eigentümer ist. Hier kann man über bestimmte Klauseln Versicherungsschutz vereinbaren, so daß z.B. der Planungsfehler, der nach Übergabe 3-4 Jahre später auftaucht, versichert ist.

In den normalen Berufshaftpflichtbedingungen wären ohne diese Zusatzklausel diese Schäden NICHT versichert, da es sich erneut um Eigenschäden handelt.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 4
VDEler: Offline

Ort: Mülheim

VDEler is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 04.08.2014
Uhrzeit: 14:02
ID: 53155



AW: Berufshaftplicht #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Blackpan,
gem. LBO muss der Verfasser versichert sein, das gilt auch für das eigene BV.
Der Anspruch gg. sich selbst kann natürlich wg. Kontrahierungzwängen nicht versichert werden, die Haftung ggü. dritten schon. Als freies Mitglied in der AK verfügst Du wahrscheinlich schon über eine Haftpflicht. Die meisten Anbieter haben bereits eine Klausel eingebaut, die auch den Schutz fürs eigene BV einschließt. Mit dieser Klausel solltest Du Deinen eigenen Versicherer konfrontieren, entweder übernimmt er die ihm sicherlich schon bekannte Formulierung oder er lässt Dich i. Regelfall gehen.

Geändert von VDEler (04.08.2014 um 14:03 Uhr). Grund: eingedeutscht

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:18 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®