ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Beiträge: 32
Oliver: Offline

Ort: Hamburg
Hochschule/AG: Architekturkritiker

Oliver is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 01:00
ID: 5707



Social Bookmarks:

Ich denke, den heutigen jungen Architekten fehlt einfach der Mut
ein "wirklich schönes" neues Haus mit viel Ornamentik zu bauen.
Man könnte ja ins Rampenlicht geraten und von der eigenen
Architektengemeinde schräg angesehen werden, weil man keine
Bauhaus-08/15-Kiste baut.
Da geht der Jungarchitekt lieber auf Nummer sicher und entwirft dann
im Stile eines "van der Rohe" wie in den 1920er Jahren ein Museum
oder ein Wohnhaus.
Das sich seitdem aber die Erde mehr als 80 mal um die Sonne gedreht,
die Technik wahnsinnig weiterentwickelt hat und überhaupt die Welt
eine ganz andere als früher ist, ist bei vielen Architekten aber noch nicht
angekommen.

Der Pavillion in Barcelona ist ja noch sehr schön anzuschauen;
sieht man aber den 1.000.000sten Bauhauskasten aus Glas in
Wanne-Eickel stehen, so muss einem doch langsam klar werden, daß
es so nicht weitergehen kann.
Ein paar Striche mit AutoCad - und fertig ! Das kann es nicht sein.
Ein bisschen mehr Liebe am "klassischen" Detail sollte es schon sein...

So etwa !


Mehr davon gibt es hier: http://www.aphforum.de/forum/viewtopic.php?t=261

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Flo
 
Benutzerbild von Flo
 
Registriert seit: 06.11.2002
Beiträge: 956
Flo: Offline

Ort: Bremen
Hochschule/AG: 3D Grafiker

Flo is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 01:09
ID: 5708



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Oliver
Ich denke, den heutigen jungen Architekten fehlt einfach der Mut
ein "wirklich schönes"
^^^^^^^^^^

Wie definierst Du "schön"?

Florian

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Beiträge: 32
Oliver: Offline

Ort: Hamburg
Hochschule/AG: Architekturkritiker

Oliver is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 01:33
ID: 5710



Social Bookmarks:

"Schön" finde ich ein Haus, wenn es eine verspielte, elegante,
niemals langweilig werdende, stabile, ruhige und erhabene,
wohl proportionierte Fassade und Innenarchitektur hat.

Das ist doch schon mal was, oder ?

Beste Grüße
Oliver

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2004
Beiträge: 4
arch_stud: Offline

Ort: Koeln

arch_stud is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 01:35
ID: 5711



Social Bookmarks:

sorry Oliver, aber die bauten in deinem Bild finde ich ja sowas von überhaupt nicht zeitgemäß!
das sind bauten aus einer nunmal extrem vergagenen zeit.
gegen stile wie den new urbanism ist ja nix zu sagen oder dem neo klassizismus den Kolhoff vertritt! Sogar mehr für mich ist das wahre Architektur!
Aber solche Bauten gehören einfach nicht mehr in unsere Zeit, viel zu überladen mit Ornamentik!
Das Ornament ist ja ansich kein Verbrechen, kann in disem Punkt Loos leider nicht recht geben, aber zu viel davon ist genau so unschön wie zu viel Werne Eickler Plattenbau!

Davon abgesehn bin ich der Meinung dass der junge Architekt Bauten wie dem New Urbanism und klassichen Bauten nicht neg. gegen übersteht!
Ein guter Arch. sollte sich mit beidem STilrichtungen gut halten!

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Beiträge: 32
Oliver: Offline

Ort: Hamburg
Hochschule/AG: Architekturkritiker

Oliver is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 01:51
ID: 5712



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by arch_stud
sorry Oliver, aber die bauten in deinem Bild finde ich ja sowas von überhaupt nicht zeitgemäß!
...
Nun, das wage ich zu bezweifeln.
In Hildesheim habe ich vor Monaten das Knochenhaueramtshaus gesehen.
Hier auf diesem Bild
( )
könnte man meinen, es wäre ein Fachwerkbau aus dem Mittelalter mit
mittelalterliche Ornamentik. Stimmt aber nicht !
Es hat Ornamente aus unserer Zeit. Das Bild ist leider denkbar
schlecht, weil man die vielen Malereien auf der Fassade nicht
erkennen kann. Aber es sind z.B. auch Wesen aus unserer Zeit
geschnitzt worden und dort eingesetzt, Malereien mit "Terminator"-
Köpfen etc.
Das Haus ist im übrigen sonst dem ursprünglichen Bau, der vor dem
Krieg dort stand nachempfunden worden. Bis auf Teile der Ornamentik.

Ich finde jedenfalls die Verbindung aus mittelalterlichem Fachwerk mit
Gegenwartsornamentik extrem spannend...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 23.11.2002
Beiträge: 137
Snobs: Offline


Snobs is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 11:04
ID: 5713



Social Bookmarks:

Warum sollte man heutzutage einen historischen Baustil nachahmen und dem unerfahrenen Betrachter damit vermitteln, dass es sich um ein historisches Gebaeude handelt obwohl es das garnicht ist !??
Ich finde Gebaeude aus vergangenen Epochen sehr spannend, bin aber der Meinung, dass man immer nach dem aktuellen Stand der Technik entwerfen sollte und das gilt auch fuer die Optik - nichts anderes hat man damals uebrigends auch getan...

Mit Zitat antworten
mrg
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2004
Beiträge: 75
mrg: Offline

Ort: .koblenz
Hochschule/AG: .bauzeichner | gfx'ler

mrg is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 13:58
ID: 5714



Social Bookmarks:

dem stimme ich 100% zu.

es ist ja auch alles eine sache der eingliederung. wo sollte man denn ein gebäude mit elementen älterer epochen hinstellen? das hübsche einfamilienhaus im renaissance-stil in der neubausiedlung? oder das rathaus im stile dorischer tempel im ortskern?

die idee finde ich utopisch und in der vergangenheit waren auch diejenigen verpönt, die nicht gerade im aktuellen baustil gebaut haben. das wäre auch heute so - zurecht.

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2004
Beiträge: 4
arch_stud: Offline

Ort: Koeln

arch_stud is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 22:09
ID: 5724



Social Bookmarks:

mich würde von den zwei oben geschrieben beiträgen interessieren was ihr denn von scott adams, hans kolhoff und patschke denkt, sie bauen ja in einem klassischen stil, ich finde aber nicht dass diese art von gebäude einem vorgaukelt alt zu sein! im gegenteil, man iseht sofort dass sie aus unserer zeit stammen!

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Beiträge: 32
Oliver: Offline

Ort: Hamburg
Hochschule/AG: Architekturkritiker

Oliver is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 22:43
ID: 5726



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by mrg
...
es ist ja auch alles eine sache der eingliederung. wo sollte man denn ein gebäude mit elementen älterer epochen hinstellen? das hübsche einfamilienhaus im renaissance-stil in der neubausiedlung? oder das rathaus im stile dorischer tempel im ortskern?
...
Nun, wenn man einen Glaskasten in eine gewachsenen Ortskern
hineinstellen kann, sollte ein Fachwerkgebäude dort nicht hineinpassen ?
Wahrscheinlich würde das Fachwerkgebäude sogar noch besser
dort hinpassen !

Grüße
Oliver

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 23.11.2002
Beiträge: 137
Snobs: Offline


Snobs is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 23:49
ID: 5729



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by arch_stud
mich würde von den zwei oben geschrieben beiträgen interessieren was ihr denn von scott adams, hans kolhoff und patschke denkt, sie bauen ja in einem klassischen stil, ich finde aber nicht dass diese art von gebäude einem vorgaukelt alt zu sein! im gegenteil, man iseht sofort dass sie aus unserer zeit stammen!

Wie gesagt, ich kann nicht nachvollziehen, warum man auf einen alten Baustiel zurueckgreift - auch bei Adams, Kohlhoff und Patschke verstehe ich das nicht und halte es fuer unpassend.
Bezueglich der drei genannten Architekten moechte ich mal eine Gegenfrage stellen - Warum sollen in der Nachbarschaft von historischen Gebaeuden nicht moderne Gebaeude entstehen, warum darf ein historisches Gebaeude nicht modern renoviert werden!?
Ich halte den Kontrast von "alt" und "neu" fuer sehr spannend und sinnvoll!
Und noch etwas, bitte frag mal einen Passanten in der Leipziger Strasse wie alt er die Gebaeude dort schaetzen wuerde...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 23.11.2002
Beiträge: 137
Snobs: Offline


Snobs is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2004
Uhrzeit: 23:54
ID: 5730



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Oliver
Nun, wenn man einen Glaskasten in eine gewachsenen Ortskern
hineinstellen kann, sollte ein Fachwerkgebäude dort nicht hineinpassen ?
Wahrscheinlich würde das Fachwerkgebäude sogar noch besser
dort hinpassen !
Meine Meinung: NEIN!
Es handelt sich um einen gewachsenen Ortskern, warum darf er nicht auch in unserer Zeit weiter wachsen und zwar mit Gebaeuden die, die heutige Zeit wiederspiegeln!??

Mit Zitat antworten
jcr
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 22.02.2003
Beiträge: 288
jcr: Offline

Hochschule/AG: Dr.-Ing.

jcr is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 02.12.2004
Uhrzeit: 00:38
ID: 5731



Social Bookmarks:

Zitat:
warum darf ein historisches Gebaeude nicht modern renoviert werden!?
Warum soll ein historisches Gebäude "modern" renoviert werden? Ich finde immer weniger stichhaltige Begründungen dafür. Die Kontrast-Argumentation ist m.E. längst von der Realität eingeholt worden; ich finde nur wenige Beispiele, bei denen ein "Kontrast" (typisches Architekten-Modewort) "Alt-Neu" (typische, fast topische Architektenformulierung) ästhetisch dauerhaft befriedigen kann.

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2004
Beiträge: 4
arch_stud: Offline

Ort: Koeln

arch_stud is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 02.12.2004
Uhrzeit: 03:34
ID: 5733



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Snobs
Warum sollen in der Nachbarschaft von historischen Gebaeuden nicht moderne Gebaeude entstehen, warum darf ein historisches Gebaeude nicht modern renoviert werden!?
Habe ich geschrieben dass ich gegen soetwas bin ich denke nicht!
was ich viel mehr meine ist einfach warum so verbissen!
ja kolhoff greift auf klassiche stilelemente zurück! und?
sehen seine gebäude nicht toll aus, funktionieren sie nicht? stimmt das konzept nicht!
ich kann nicht verstehen warum viele architekten immer nur gearde ausgucken und ihre scheuklappen nicht abnehemn!
ich finde beides toll, mies, kolhoff, foster, piano, adams, patschke!
alles ganz hervorragende architekten!
was ich nur nicht begreife wo liegt das problem in den bauten kolhoffs, ich meine sie haben sich immerhin bewährt! stadtbaulich perfekt intregiert und von den menschen angenommen, zudem optisch noch sehr ansprechend!

Mit Zitat antworten
archINFORM
 
Registriert seit: 23.08.2004
Beiträge: 162
archinform: Offline

Ort: Berlin

archinform will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 02.12.2004
Uhrzeit: 09:48
ID: 5734



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Snobs
Meine Meinung: NEIN!
Es handelt sich um einen gewachsenen Ortskern, warum darf er nicht auch in unserer Zeit weiter wachsen und zwar mit Gebaeuden die, die heutige Zeit wiederspiegeln!??
In den modernen Gebäuden (Glaskasten) spiegelt sich doch eher das Gestrige (sprich: die historische Nachbarschaftsbebauung) wieder

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 23.11.2002
Beiträge: 137
Snobs: Offline


Snobs is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 02.12.2004
Uhrzeit: 17:42
ID: 5747



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by arch_stud
Habe ich geschrieben dass ich gegen soetwas bin ich denke nicht!
Meine Gegenfrage war eher auf die Aussagen von Herrn Patschke bezogen und dessen, zum teil sehr negativen Einstellung (und leider auch Aeusserungen), gegenueber New Urbanism.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Welche BGF gibt man an... Florian Konstruktion & Technik 1 12.01.2006 19:00
VW und PlanZVO - Gibt es da Symbole? catfish Stadtplanung & Landschaftsarchitektur 1 11.11.2005 21:59
klassische Kapitelle in DXF Tobias Präsentation & Darstellung 5 05.07.2005 22:17
Nur Altherren-Architektur in Deutschland? Sputnik Beruf & Karriere 17 09.02.2005 16:29
Wo gibt es einen IRC-Channel für Architektur/Design? rokdd andere Themen 13 01.06.2004 16:37
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:23 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®