Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.06.2007
Beiträge: 7
jonas976: Offline


jonas976 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 27.06.2007
Uhrzeit: 13:49
ID: 24584



Fachwerkträger: Bemessung und Ausbildung Auflager

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo!
Habe keinen passenden Eintrag gefunden, deshalb hier meine Frage, in der Hoffnung, es könne mir vielleicht einer der anwesenden Fachkundigen helfen:

Wie auf beigefügter Zeichnung schematisch dargestellt versuche ich für ein Projekt (ehem. Industriehalle) den Zwischenraum zwischen 2 Fachwerkstützen mit großen Fachwerkträgern zu überspannen (stützenfrei). Spannweite 18,0 m.
Der Aufbau der Fachwerkträger muss (zwecks gebotener Raumhöhe oberhalb) nach unten erfolgen. Der obere Träger soll (wie dargestellt) eine Art Wanne ausbilden, muss also am Auflager diese Kröpfung ausbilden.
Ich bin kein Statiker, weiß, dass gerade diese Kröpfung wahrscheinlich jedem Fachmann Kopfschmerz bereitet, aber irgendeine Lösung müsste es doch geben?!

hier also einige Fragen:

a) wie muss in diesem Fall in etwa das Auflager aussehen bzw. der Obergurt dimensioniert werden?

b) Ist mit h=l/15 die Höhe des Fachwerkträgers einigermaßen angemessen dimensioniert?

c) Sind senkrechte Stäbe notwendig?

d) in welchem Abstand/Raster müssten die Träger angeordnet sein, um eine gut belastbare Ebene (für Aufbau Raumabschlüsse/Zwischenwände) auszubilden? Querträger?

e) wie trete ich den zu erwartenden Horizontallasten entgegen?


Nun, ich bin für jede Antwort dankbar, da ich allein einfach nicht mehr voran komme...

Danke und Gruß, Jonas

Geändert von jonas976 (27.06.2007 um 14:25 Uhr).

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.06.2007
Beiträge: 7
jonas976: Offline


jonas976 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 27.06.2007
Uhrzeit: 16:38
ID: 24592



Social Bookmarks:

hoffentlich klappt´s jetzt mit der Zeichnung....
Miniaturansicht angehängter Grafiken
-tragwerk-exemplarisch-03.gif  

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.162
personal cheese: Offline

Ort: Berlin

personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold

Beitrag
Datum: 27.06.2007
Uhrzeit: 19:42
ID: 24594



Social Bookmarks:

Ich kann Dir Deine Fragen leider nicht beantworten, aber es fehlen zur Beaurteilung noch die Breiten der Lasteinzugsfelder (Abstände der Fachwerkträger zueinander) und die (Nutz-?) Lasten auf diese.

Mit Zitat antworten
 
Benutzerbild von FoVe
 
Registriert seit: 19.06.2006
Beiträge: 748
FoVe: Offline

Ort: Wetzlar

FoVe will become famous soon enough FoVe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 27.06.2007
Uhrzeit: 19:45
ID: 24595



Social Bookmarks:

Auweia,
ist das schon lange her, dass ich solche Sachen mal wissen mußte

Bitte daher auch die anderen Kollegen hier um Korrektur und und und...

zu a) Lastenführungen in Fachwerkträgern ermittelt man im sogenannten Cremonaplan. Du definierst die Form deines Fachwerkträgers und führst die ankommenden Kräfte in Form von Vektoren durch die Konstruktion.
Daruas ergeben sich in der Regel alle benötigten Bauteile, also Obergurte, Untergurte, Zug- oder Druckstäbe und Diagonalen.
b) das ergibt sich aus den Lasten.
c) höchstwahrscheinlich ja - dazu mußt du die Lastführung definieren
d) dazu mußt du mehrere Faktoren n Bezug nehmen. Angenommen, du möchtest eine begehbare Decke für öffentlichen Verkehr konstruieren, so brauchst du eben neben den Eigengewichten eine Verkehrslast von 5KN/m² (richtig?). Die mußt du ein dein System einleiten.
Deckenbalken im Mittenabstand von etwa 75cm, Spannläneg würde ich mit max. 3m annehmen ( wahrscheinlich ein Holzmaß von etwa 10/20 - mußt du rechnen.
Diese schließen dann an den Obergurt an bzw. liegen dort auf. Hier könntest du sogar die Balken links und rechts überstehen lassen, da du dann einen besseren Anschluß bekommst. Daruas würde sich ein Abstand der FAchwerkträger untereinander ergeben. Ich würde wohl mehr als 3m nicht als Abstand wählen, das kommt aber schon drauf an, wie du die Gesamtkonstruktion definierst.
d) die Horizontalaussteifung erhälts du durch quer zu den Fachwerkträgern eingebauten Diagonalverbänden. Zusätzlich verspannst du die Träger noch diagonal.

Du kannst dich mal mit Holzbaubetrieben unterhalten, welche sogenannte NAgelplattenbinder produzieren. Die sind da spezialisiert drauf und haben oft gute Infos parat.

Gruß

Martin

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.06.2007
Beiträge: 7
jonas976: Offline


jonas976 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 27.06.2007
Uhrzeit: 19:55
ID: 24596



Social Bookmarks:

hallo personal cheese,

Die zu dimensionierenden Träger lagern auf großen Vollwandträgern die die einzelnen Fachwerkstützen (im Bild rechts und links) miteinander verbinden.
Der Abstand der Träger soll 3,0m betragen.
Die Fachwerkstützen stehen alle 12m (über eine Hallenlänge von knapp 200 m).
(ich hoffe, das ist verständlich)

Ich bin nicht bestrebt, eine exakte Berechnung durchzuführen, da ich dazu ohnehin nicht in der Lage bin und die Arbeit mute ich erst recht niemand anderem zu!

Mein Ziel ist eher eine grobe Schätzung der Dimensionierung der Träger und im Besonderen die Ausformung der Auflager im Obergurtbereich (ganz speziell die Situation im oberen Geschoss mit Kröpfung).

Danke vorerst für den Hinweis!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.06.2007
Beiträge: 7
jonas976: Offline


jonas976 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 27.06.2007
Uhrzeit: 20:12
ID: 24598



Social Bookmarks:

hallo Martin,
vielen Dank für deine Ausführungen!

also, ich hatte mir das alles bislang als Stahlkostruktion vorgestellt...
und, wie oben schon kurz erwähnt: exakt berechnen kann ich das nicht, ich bin leider im Bereich der Statik etwas untergebildet...

es geht mir vornehmlich um eine grobe Schätzung der Konstruktion für einen Entwurf, um etwas Zuversicht bezüglich der potentiellen Realisierbarkeit zu bekommen und das alles auch entsprechend vertreten zu können.

Entschuldigt, wenn ich das missverständlich dargelegt habe...

Mit Zitat antworten
 
Benutzerbild von FoVe
 
Registriert seit: 19.06.2006
Beiträge: 748
FoVe: Offline

Ort: Wetzlar

FoVe will become famous soon enough FoVe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 01.07.2007
Uhrzeit: 15:42
ID: 24682



Jonas #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

unabhängig ob Holz- oder Stahlkonstruktion, realsierbar ist sowas auf jeden Fall.
Bei einnem Stahlträger hast du ja sogar den Vorteil, das du eventuell gebogene Profile einsetzen kannst.
IMHO sind deine Skizzen so realisierbar.
Die Dimensionen sind natürlich schwer zu schätzen.

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 01.07.2007
Uhrzeit: 16:49
ID: 24683



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by jonas976
Der Abstand der Träger soll 3,0m betragen.
Die Fachwerkstützen stehen alle 12m (über eine Hallenlänge von knapp 200 m).
3.00 m Abstand für die großen Fachwerkbinder ist doch normalerweise zu wenig (unwirtschaftlich). Das können doch mindestens 6.00 m sein. Das kann man mit einer reinen Stahlbetondecke überspannen, man kann eine Stahlverbunddecke machen (mit aufgeschweißten Kopfbolzen auf dem Träger-Obergurt, die mit in eine Stahlbetondecke eingegossen werden). In beiden Fällen kann man unten ein Stahltrapezblech als verlorene Schalung für die Betondecke nehmen.

Li/10 - Li/15 ist schon eine gute Hausnummer für einen Fachwerkträger (= 1.80-1.20 m). Ich würde mit 1.50 m Konstruktionshöhe anfangen.

Zu dem Auflager: Es ist nicht ersichtlich, warum Du die Träger nicht weiter unten an den Stützen befestigen kannst. Wie sehen diese Stützen mit ihrem sich 3-fach verjüngenden Querschnitt aus? Hast Du Fotos? So wie Du es jetzt machen willst, wüsste ich keine schnelle Antwort.

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 03.07.2007
Uhrzeit: 15:46
ID: 24730



Social Bookmarks:

Kein weiteres Feedback? Na dann viel Glück mit der 200 m-Halle ...

So könnte man die Geschossdecken auch nur zwischen die Stützen hängen und mit Nebenträgern zwischen den Fachwerkbindern unterstützen - dann kann man sie in der Höhe völlig frei einstellen. Nur als Ausgangspunkt habe ich sie genau auf Höhe der Stützenversatze platziert. Die Nebenträger sind hier Vollwand-I-Träger (IPB 500 und 1000). Die Verbunddecke spannt quer über 2 Felder (d= 20 cm):
Miniaturansicht angehängter Grafiken
-fachwerk.jpg  

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
bemessung bodenplatte halle ??? jeza Konstruktion & Technik 2 20.07.2007 00:02
fachwerkträger - proportionen 3dgeplagt Konstruktion & Technik 2 06.02.2007 20:35
Bemessung Brettschichtholz Iris Konstruktion & Technik 6 24.07.2006 22:56
Filigraner Fachwerkträger für Sporthalle (Spannweite 25m) Tobias Konstruktion & Technik 9 08.01.2006 14:40
Ausbildung an der TU Darmstadt Jochen Vollmer Beruf & Karriere 2 11.01.2005 23:43
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:23 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®