Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 25.04.2015
Uhrzeit: 15:10
ID: 54322



AW: Wer arbeitet mit Revit? #61 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Tom Beitrag anzeigen
Im nächsten Schritt sollte sich der TGA-Planer dazugesellen, ebenfalls erst einmal, indem er selbst für sich voll in 3D plant, die wundersamen Möglichkeiten eines BIM-TGA-Modells auskostet und sich nebenbei darum kümmert, wie das TGA-Modell mit dem Architekturmodell verknüpft und abgestimmt wird.
Zitat:
Zitat von personal cheese Beitrag anzeigen
Nun das ist ja Aufgabe des Architekten (Objektplaners), warum sollte der TGA-Planer das also tun?
Weil er im Generalplanervertrag oder im Planungsvertrag, den er mit dem BH schließt, sich dazu verpflichtet. Im Augenblick erhält der TGA-Planer in regelmäßigen Abständen 2D-DWGs und erstellt auf dieser Basis seine TGA-Planung. In Zukunft erhält er ein BIM-Architektur-Modell und blendet sein TGA-Modell drüber. Dass die HOAI und andere Regelwerke für BIM angepasst werden müssen, ist klar. Im Augenblick werden diese Leistungen individuell vereinbart.

Der Austausch zwischen Architekt und TGA-Planer ist aber ja auch jetzt schon keine Einbahnstraße, auch wenn dem Architekten nach HOAI die Gesamtkoordinationspflicht obliegt. In Zukunft vereinbaren BIM-Manager oder projektbezogene BIM-Koordinatoren auf beiden Seiten den Modus des Datenaustauschs und bleiben durch das ganze Projekt hindurch in kooperativer Abstimmung. Für TGA-Planer, die ihrem Architekten zum Abschluss einer Leistungsphase bisher zum Zeitpunkt X einen Stapel Papier auf Basis leicht veralteter Architekturpläne vor die Füße werfen, ist das natürlich nichts.

T.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 25.04.2015
Uhrzeit: 15:15
ID: 54323



AW: Wer arbeitet mit Revit? #62 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
@Tom\3D Planung: vielleicht reden wir aneinander vorbei, deshalb ein kleines Bild. Ich meinte Gebäude in 3D zu zeichnen und 50tel automatisch ausgeben zu lassen. Das macht doch eigentlich jeder, der Archicad, VW, Allplan usw. hat, oder nicht?
Die LPH 4 also noch in 2D, und dann erstellst Du ein 3D-Modell, um 1:50stel Schnitte und Grundrisse abzuleiten? Nein, diese Arbeitsweise kenne ich so nicht. Und ich halte sie auch nicht für verbreitet. Vor allem muss ich aber zu Deinem und einigen anderen Posts hier sagen: Alle, die beim Thema BIM von ihrem 3D-CAD-Programm sprechen, das sie schon seit 25 Jahren verwenden, haben wohl noch nicht ganz verstanden, was eine aktuelle BIM-Lösung von einem Standard-3D-Programm unterscheidet.

T.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 12.01.2015
Beiträge: 157
numerobinchen: Offline


numerobinchen will become famous soon enough numerobinchen will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 25.04.2015
Uhrzeit: 17:18
ID: 54324



AW: Wer arbeitet mit Revit? #63 (Permalink)
Social Bookmarks:

Och, ich habe das durchaus verstanden. Wer heute in 3D plant und konstruiert, der macht es meist bürointern, weil er meist allein auf weiter Flur ist. Wenn ich den BIM Leitfaden richtig verstanden habe, beginnt BIM vom kleinen an. Aber für wen ist eine BIM-3D Planung denn wirklich nützlich und sinnvoll? Mir fällt auf die Schnelle nur der Architekt, TGA und Lüftung ein. Bei der Heizungs- und Wasserinstallation wird es schon grenzwertig (wenn, dann bitte nur die Hauptrohre) und beim Elektriker sinnlos (weil der sucht sich oft seinen Weg und seine Kabel können überall liegen wo es passt und jede Schalterdose in 3D zu platzieren ist lächerlich).

Wer das in 3D macht, der nutzt auch die Vorteile daraus und das ist schon eine Stufe von BIM. Wer noch schlauer ist, der integriert die Pläne vom Heizungs- und Wasserinstallateur und Elektriker in sein CAD Modell (allerdings in 2D). Auch so hat er schon einen guten Überblick und kann die Teile an und abschalten und so nach Inkonsistenzen prüfen. Das ist heute eigentlich auch schon weit verbreitet und so ein Teil von BIM. Nicht die Idealform, aber immerhin ein Anfang. Aus den 2D Plänen der Fachbereiche braucht der Architekt nix heraus ziehen, das bekommt er fertig geliefert. Wie gesagt, nicht ideal, aber funktional und immerhin ein Anfang.

2D Pläne werden übrigens nicht hopla-hop gemacht. Da steckt auch Sorgfalt dahinter. Zumindest sollte es das und wer da keine Sorgfalt walten lässt, der schlampt auch im 3D. Leider wird mittlerweile selbst im 2D viel geschlampt. Ein sehr großes Problem der BIMserei sehe ich in der Hektik und Schlamperei die heute teils an den Tag gelegt wird. Diese Hektik ist aber auch irgendwie eine Deutsche Mentalität, die man so schnell nicht ändern kann.

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 25.04.2015
Uhrzeit: 17:46
ID: 54327



AW: Wer arbeitet mit Revit? #64 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von numerobinchen Beitrag anzeigen
Och, ich habe das durchaus verstanden.
Nachdem, was Du weiter ausführst, offensichtlich nicht. Der BIM-Leitfaden ist keine geeignete Quelle, um ein erstes Verständnis von BIM zu bekommen. Es wäre wertvoll, wenn sich hier Leute äußern würden, die BIM anwenden und aus eigener Erfahrung kennen. Und nicht Leute, die es noch nicht ganz verstanden haben, nicht anwenden - und im schlimmsten Fall sogar noch behaupten, das was sie seit 25 Jahren tun, sei schon BIM.

Wem hilft das?

T.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 19.05.2014
Beiträge: 57
wwm1: Offline


wwm1 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 26.04.2015
Uhrzeit: 01:25
ID: 54329



AW: Wer arbeitet mit Revit? #65 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Tom

Bitte bleibe anständig oder halte dich aus der Diskussion raus!

Ich will dir aber trotzdem ein paar Antworten geben und dich nicht einfach ignorieren.

Zitat:
Der BIM-Leitfaden ist keine geeignete Quelle, um ein erstes Verständnis von BIM zu bekommen.
Wenn ein Leitfaden genau das nicht abdeckt, dann ist das aus meiner Sicht ein sehr schlechter Leitfaden. Wenn aber im Leitfaden etwas drin steht, was nicht deiner Meinung entspricht, dann heisst das nicht, dass es keine geeignete Quelle ist.

Zitat:
Es wäre wertvoll, wenn sich hier Leute äußern würden, die BIM anwenden und aus eigener Erfahrung kennen.
Wenn sich ein Architekt, ein FM-Planer und ein Haustechniker äussern werden, dann wirst du vermutlich drei unterschiedliche Meinungen haben.
Aus meiner Sicht muss bei einem BIM-Projekt zuerst definiert werden, welche Informationen (das "I" von BIM) im Modell enthalten sein sollen. Je nach Projekt wird es also unterschiedliche Anforderungen ans BIM-Modell geben.

Zitat:
und im schlimmsten Fall sogar noch behaupten, das was sie seit 25 Jahren tun, sei schon BIM.
Es gibt aus meiner Sicht die klare Trennung zwischen Littel-BIM & Big-BIM. Little-Bim gibt es tatsächlich schon recht lange. Habe die Jahre aber nicht gezählt ;-)


Ich wäre dafür, dass wir diesen Thread versuchen zu schliessen und schlage folgende vier Punkte zu einer gemeinsamen Meinungsfindung vor:

1. BIM-Planungen werden in den nächsten Jahren zunehmen.

2. Little-BIM beschreibt die Anwendung der BIM-Methode beschränkt auf eine Disziplin (Insellösung). Ein klassisches Beispiel hierfür ist die Erstellung eines virtuellen Architekturmodells ohne die Daten mittels der IFC-Schnittstelle an eine nächste Disziplin weiter zu geben.

3. Big-BIM meint die interdisziplinäre und durchgängige Anwendung der BIM-Methode über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerkes.

4. Die OpenBIM-Methode ist gekennzeichnet durch den Austausch von BIM-Dateien zwischen den Disziplinen, unabhängig von der verwendeten BIM-Software. Dies geschieht durch die Verwendung der IFC-Schnittstelle.

Gruss, wwm1

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 26.04.2015
Uhrzeit: 16:00
ID: 54331



AW: Wer arbeitet mit Revit? #66 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von wwm1 Beitrag anzeigen
Es gibt aus meiner Sicht die klare Trennung zwischen Littel-BIM & Big-BIM. Little-Bim gibt es tatsächlich schon recht lange. Habe die Jahre aber nicht gezählt ;-)
Ist für Dich die Benutzung eines einfachen 3D-Programms aus den 1990er Jahren, dessen interne Struktur keine projektweite Auswertung und Steuerung von Bauteildaten ermöglicht, schon "Little BIM"? Dessen Programmstruktur nicht vorsieht, Bauteile mit weitergehenden Informationen wie etwa Brandschutz- oder Ausbauqualitäten, etc. zu füttern? Dessen Struktur auch kein Hinzufügen individueller Parameter ermöglicht? Das nicht Scripting-fähig ist?

Ich spreche mich dagegen aus, dass sich hier Leute in die Tasche lügen. Es geht nicht um Ausgrenzung oder um Begriffshuberei, sondern um das, was jenseits einer "dummen" 3D-Gebäudegeometrie mit den Projektdaten passiert.

T.

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 26.04.2015
Uhrzeit: 16:03
ID: 54332



AW: Wer arbeitet mit Revit? #67 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von wwm1 Beitrag anzeigen
Ich will dir aber trotzdem ein paar Antworten geben und dich nicht einfach ignorieren. ... Ich wäre dafür, dass wir diesen Thread versuchen zu schliessen ...
Ich wäre dafür, dass Du Deine anmaßende Haltung dem Thread-Ersteller und Moderator gegenüber überdenkst.

T.

Mit Zitat antworten
fst
 
Registriert seit: 07.08.2003
Beiträge: 1.256
fst: Offline

Ort: Berlin

fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice

Beitrag
Datum: 26.04.2015
Uhrzeit: 21:44
ID: 54333



AW: Wer arbeitet mit Revit? #68 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Tom Beitrag anzeigen
Ist für Dich die Benutzung eines einfachen 3D-Programms aus den 1990er Jahren, dessen interne Struktur keine projektweite Auswertung und Steuerung von Bauteildaten ermöglicht, schon "Little BIM"? ....
Auf welche Programme beziehst Du Dich, wenn Du von den einfachen Programmen schreibst? Dann könnte man die Aussage wohl eher zuordnen.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
BIM und Revit k - solar Präsentation & Darstellung 7 28.10.2014 22:19
AutoDESK-Revit Übungslektionen ??? Pförtner Präsentation & Darstellung 4 24.02.2009 17:37
Revit mit Parallels auf OSX mika Präsentation & Darstellung 14 14.12.2008 20:39
autocad vs revit blaze3 Präsentation & Darstellung 6 01.10.2007 13:53
Revit Building Talli Präsentation & Darstellung 12 02.06.2006 11:35
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:51 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®