Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 20.11.2003
Beiträge: 167
Maller: Offline


Maller is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.09.2012
Uhrzeit: 11:31
ID: 47803



Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten)

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo
In Kiel gibt es einen kleinen Aufreger um ein Möbelhaus, welches dort wo heute Kleingärten und Grünflächen liegen bauen will.
Dort die Skizzen und Informationen:
http://www.diva-kiel.de/wp/wp-conten...oebelKraft.jpg
Gläserne Akte: Möbelmarktzentrum am Prüner Schlag (Möbel Kraft)

Nun beschäftige ich mich leider kaum noch mit solchen Entwürfen, deshalb mal in die Runde gefragt: Was meint ihr? Würde das nicht auch erheblich kleiner gehen?

Es ist ja so, dass man auch in die Höhe bauen kann, und der Großteil der Fläche soll durch Parkplätze überbaut werden, was mir auch etwas überdimensioniert erscheint.

Was meint ihr, Lässt sich das 40.000qm +8.000qm Möbelhaus mit passender Parkplatzanzahl nicht etwas effizienter planen, so dass der Großteil der Kleingärten und der "gewachsenen Natur" erhalten bleibt?
__________________
Hier gehts doch nicht um irgendwelche zweitrangigen Nebensächlichkeiten. Hier gehts nur um Architektur...

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




fst
 
Registriert seit: 07.08.2003
Beiträge: 1.254
fst: Offline

Ort: Berlin

fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice

Beitrag
Datum: 08.09.2012
Uhrzeit: 13:33
ID: 47808



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten)

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Wenn man sich das Berliner Möbel Kraft Gebäude anschaut, würde
es wohl schon kleiner gehen. Das käme aber auf den Willen des Bauherren an.

Berlin ist im inneren ein sehr großes Atrium über alle Geschosse.
Diese Fläche könnt man sicherlich dem Außenraum zuordnen.

Aber das Konzept eine große hässliche Kiste in die Landschaft zu stellen
umd darin Möbel zu verkaufen scheint ja aufzugehen.

Parkplätze könnte man ja auch als Parkhaus bauen, aber das sind wohl die Kosten ausschlaggebend.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.170
personal cheese: Offline

Ort: Berlin

personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold

Beitrag
Datum: 08.09.2012
Uhrzeit: 14:07
ID: 47813



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten) #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

Das Problem bei mehrgeschossigen Möbelhäusern ist, dass sich in die oberen Etagen nur wenige Kunden verirren.

Mit Zitat antworten
fst
 
Registriert seit: 07.08.2003
Beiträge: 1.254
fst: Offline

Ort: Berlin

fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice

Beitrag
Datum: 10.09.2012
Uhrzeit: 10:41
ID: 47829



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten) #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

In Berlin habe die oben das Restaurant und die Küchen.
bei Küchen ist man wohl nicht so auf Laufkundschaft angewiesen.

Für das Restaurant gibt es dann Kaffee und Kuchen für 1€ Schilder
am Eingang.


(Ich habe da mal eine 100€ Gutschein gewonnen, deswege war
ich ein paar mal drin.)

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 13.05.2003
Beiträge: 834
Jochen Vollmer: Offline

Ort: Kassel

Jochen Vollmer will become famous soon enough Jochen Vollmer will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 10.09.2012
Uhrzeit: 13:36
ID: 47831



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten) #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von fst Beitrag anzeigen
(Ich habe da mal eine 100€ Gutschein gewonnen, deswege war ich ein paar mal drin.)
__________________
jochenvollmer.de

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 10.09.2012
Uhrzeit: 14:56
ID: 47832



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten) #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

Stellplätze kann man auch in einem halb eingegrabenen, offenen Untergeschoss unterbringen, so wie es z.B. Ikea mancherorts macht. Da gehen die Aufzüge bis runter; die Wege zum Auto mit sperrigen Gütern sind deutlich kürzer. Die Gebäude stehen dadurch in der Regel näher an der Straße, auch Nachbargebäude rücken näher ran.

Bei innerstädtischen Shopping-Centern setzt man die Stellplätze ja bevorzugt aufs Dach, um die vertikale Durchströmung der Center zu verbessern und die Lauffrequenz in den obersten Geschossen zu erhöhen. Habe ich so bei einem Fach- bzw. Möbelmarkt vor den Toren der Stadt aber noch nicht angetroffen. Kostet natürlich wesentlich mehr, als die Plätze einfach vor dem Gebäude in die Fläche "auszuwalzen". Vor der Stadt ist Fläche verhältnismäßig billig, deshalb findet sich da die flächenverbrauchende Konfiguration.

Außerdem ist eine bestimmte Anzahl erdgeschossig erreichbarer Stellplätze VOR dem Gebäude (von der Zufahrtsstraße aus) aus bestimmten Marketing-Überlegungen heraus von Seiten des Bauherrn i.d.R. verpflichtend. Sonst weigert sich das Stammhirn der Kunden, in Richtung Möbelhaus auch nur abzubiegen ...

Versuche, diese vorstädtischen Fachmarkt-Klötze städtischer auszubilden, näher an die Straße zu rücken und so vernünftigere Straßenräume auszubilden, gab und gibt es immer wieder, aber noch nicht mit durchschlagendem Erfolg. In dem Zusammenhang interessant sind Fachmarkt-Zentren, die zum Teil mit erstaunlichem architektonischem Anspruch verschiedene Märkte und Nebennutzungen in einen zusammenhängenden Baukörper packen. Der zentral platzierte, offene Riesenparkplatz ist aber auch bei diesen Konzepten immer vorhanden.

Die Schrebergärten sehe ich im obigen Beispiel als jetzt schon verloren an. Wenn die Stadt an dieser Stelle diesen Möbelklotz zulässt, bedeutet das, dass das gesamte Areal mittefristig mit weiteren Klötzen gefüllt wird. Zwischen diesen Strukturen und Nutzungen gibt es m. E. keine Vermittlungsmöglichkeit.

T.

Geändert von Tom (10.09.2012 um 22:51 Uhr).

Mit Zitat antworten
 
Benutzerbild von FoVe
 
Registriert seit: 19.06.2006
Beiträge: 748
FoVe: Offline

Ort: Wetzlar

FoVe will become famous soon enough FoVe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 26.09.2012
Uhrzeit: 16:30
ID: 48103



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten) #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

Möbelhäuser sind eh die Pest

Mir ist bisher noch kein architektonisch wertvolles Möbelhaus begegnet.
Und zu jeder halben Stunde im Radio noch nacheinander die Werbung von "Schrägmüller", XXXXS-Möbelhaus, Möbel-Döffner und Möbel-Waldi" gleich hintereinander - dass führt zu kurzfristigen Hassattacken

Ich hab bei einem der "Großen" letztens die Sanitärtrennwände bei einem Umbau eingebaut. Billigstes vom Billigen sozusagen.

IMHO haben dort die Möbel die Qualität des Hartz IV-Fernsehens - und auch oft die gleiche Zielgruppe.

Mein Fazit demnach: Das Möbelhaus erst garnicht bauen und dafür die Kleingärten erhalten.
Ersteres ist unnütz wie ein Kropf, Letztere nützen Allen.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 26.09.2012
Uhrzeit: 17:54
ID: 48104



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten) #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Schei** auf die Kleingärten, in Kiel sind wir pragmatisch...
Miniaturansicht angehängter Grafiken
-ausgleich.jpg  

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 08.10.2012
Uhrzeit: 10:12
ID: 48189



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten) #9 (Permalink)
Social Bookmarks:

ach übrigens ist der Wettbewerb entschieden
Das ist dann wohl leider so mit der Nachverdichtung, es ist ja immer nur die
eine Grünfläche um die es geht, bis zur nächsten...
Da wird zum Beispiel ein für Nordeuropa zukunftweisendes Partikelthearpiezentrum
als große Hoffnung für Krebspatienten auf die grüne (Innenstadt-) Wiese gesetzt
und schon vor Inbetriebnahme die Technik wieder demontiert,
so ist das mit den Hoffnungen.
Der Möbelkraftstandort ist natürlich ein Jammer für die Kleingärtner, aber
ansonsten ist der Ort schon jetzt so unwirtlich, dass es eigentlich nicht
schlimmer werden kann. Er liegt am Ende der vorhandenen BAB, so dass sich
auch die Belastungen aus dem Verkehr in Grenzen halten werden.
Auf der anderen Straßenseite ist übrigens Ikea, mal sehen ob man das
Kraftfeld spüren wird
Und um zum Thema zurück zu kehren: Natürlich kann man das auch anders
gestalten, die Box ist nicht zwangsläufig, schon im Studium hört man doch
von deren Verfeinerung, der decorated box!
So einen Fall haben wir gerade um die Ecke am Rand von Neumünster das
sagenhafte DOC (Designer Outlet Center), welches Neumünster retten soll,
und dessen Grundsteinlegung
Zitat:
Zitat von Neumünster
wird als historischer Tag in die Annalen der Stadt Neumünster eingehen
Da baut ein britischer Investor eine Anhäufung von Blechhallen, die mit
potemkinschen Fassaden an einer Fußgängerzone seiner Vorstellung der
traditionellen Schleswig-Holsteinischen Architektur entsprechen.
Der holsteineske Zwiebelturm ist schon von weitem zu sehen und leitet uns
sicher an diesen geschichtsträchtigen Ort.
Man sieht also, es geht auch anders, es bedarf nur mal eines Initiators mit
einer Vision, die er mit Mut und Entschlossenheit umsetzt...Chapeau!

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 08.10.2012
Uhrzeit: 16:17
ID: 48195



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten) #10 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
Das ist dann wohl leider so mit der Nachverdichtung
[...]
Der Möbelkraftstandort ist natürlich ein Jammer für die Kleingärtner, aber
ansonsten ist der Ort schon jetzt so unwirtlich
[...]
schon im Studium hört man doch von deren Verfeinerung, der decorated box!
Nachverdichtung ist bestimmt nicht der richtige Begriff, um diese wuchernden Gewerbezonen zu beschreiben, eher "urban sprawl". Wenn man solche Flächen entwickelt, sollte man es so tun, dass trotzdem räumliche Mindest-Qualitäten erreicht werden (sowohl was die Außenräume angeht als auch die Gebäudearchitektur mit ihrem Innenraumkonzept) und dass die Baustruktur möglichst dicht und flächenökonomisch ist.

Ich weiß nicht, ob Du das mit der Decorated box ernst meinst. Der Weg mit den Fassadenwettbewerben wird ja vielerorts beschritten, um Kritiker und Baukultur-Hüter zu besänftigen. Oft genug ist es nur oberflächliche Kosmetik für einen Ansatz, der grundsätzlich überdacht werden müsste. In die kleinteilige Innenstadt kann man solche Flächen natürlich nur schwer verlegen; diese Häuser funktionieren auch nur ab 40.000 qm aufwärts. Angst hat IKEA davor sicher nicht, da gibt es große Synergien.

T.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 08.10.2012
Uhrzeit: 16:42
ID: 48196



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten) #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

ich bin da nicht der Experte, aber es ist wohl so irgendwas zwischen Zersiedelung und Nachverdichtung.
In der näheren Umgebung wird es, von den Kleingärten einmal abgesehen, das niedrigste Gebäude sein,
aber nicht dass wir uns falsch verstehen: Ich will das Ding nicht haben.

Zitat:
Zitat von Tom Beitrag anzeigen
...
Ich weiß nicht, ob Du das mit der Decorated box ernst meinst.
Der Weg mit den Fassadenwettbewerben wird ja vielerorts beschritten,
um Kritiker und Baukultur-Hüter zu besänftigen...
Ich hatte vergessen das DOC zu verlinken, das sollte die Frage nach der
Ernsthaftigkeit beantworten, es ist die blanke Verzweiflung

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 08.10.2012
Uhrzeit: 18:35
ID: 48197



AW: Geht das nicht kleiner? (Möbelhäuser versus Kleingärten) #12 (Permalink)
Social Bookmarks:

O.K., mein Puls lässt schon wieder nach ...

Diese Outlets kenne ich gut, in Roermond/NL steht auch ein Vertreter von demselben Betreiber. Und wenn man nach Rom fährt, hat man auch die Werbezettel für die Shuttle-Busse zum dortigen Outlet in der Hand. In Roermond ist das Outlet die Ergänzung zu einer ausgedehnten, hübschen Innenstadt. Die Stadt versucht offenbar, soweit wie möglich von dem Outlet zu profitieren, z.B. mit synchronen Sonder-Shoppingaktionen oder -zeiten. Das Outlet da ist so nah an der "echten" Stadt, dass man durch einen Fußgängertunnel in 5 Min. im alten Zentrum ist (wo man def. netter vorher oder nachher essen gehen kann o.Ä.).

Wie sich da die Umsatzzahlen verteilen und/oder entwickeln, weiß ich aber nicht. In welchem Maß die Dinger nun den Städten schaden oder nützen, ist ein komplexes Thema, auf das niemand eine schnelle Antwort weiß, weil die Akzeptanz/der Erfolg bei den Kunden ja da ist - genau wie bei den Shopping-Centern und Fachmarktzentren.

T.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Eurocodes versus DIN-Normen Blumenschein Konstruktion & Technik 0 22.06.2009 09:17
Ca.-Honorar und Haftung bei kleiner Planung formliquide Beruf & Karriere 1 19.03.2008 08:55
ArchiCAD versus AutoCAD Nonilla Präsentation & Darstellung 12 26.02.2007 10:55
faz.net - Diskuss.anstoss: "Ohne Idealismus geht es nicht" Tobias Beruf & Karriere 8 22.01.2004 21:11
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:40 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®