Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 53
Ideen aus Beton: Offline

Ort: USA

Ideen aus Beton is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 15.02.2011
Uhrzeit: 22:15
ID: 42560



Mein Chef ist Perfektionist.

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ich muss mir grad mal den Frust von der Seele schreiben - vielleicht versteht mich ja hier jemand.

Wie gesagt, mein Chef ist Perfektionist. Und das ist so anstrengend... Ich sehe ja ein, dass er das letzte Wort hat, ist ja sein Laden, und ich kann auch nachvollziehen, dass seine Ideen bei Gestaltungsvorschlägen besser sein mögen als meine. Aber es ist so frustrierend, wenn meine Vorschläge nie Anklang finden. Und wenn er mir vorschreibt, wie ich alles zu tun habe, bis ins kleinste Detail, zum Beispiel welches Werkzeug ich im CAD zu benutzen habe, um eine bestimmte Form zu erzeugen (hallo?).

Ich habe schon gar keine Lust mehr, mir selbst Gedanken zur Gestaltung zu machen, weil am Ende doch wieder er alles entscheidet. Ich frag mich wirklich, warum er nicht einfach einen Bauzeichner angestellt hat. Sein Büropartner hat übrigens auch in Gestaltungsfragen kaum was zu melden.

Puh, tut gut, mich mal auszukotzen! Geht es noch jemandem so?

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.416
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 16.02.2011
Uhrzeit: 01:51
ID: 42565



AW: Mein Chef ist Perfektionist.

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Ideen aus Beton Beitrag anzeigen
Wie gesagt, mein Chef ist Perfektionist. Und das ist so anstrengend... Ich sehe ja ein, dass er das letzte Wort hat, ist ja sein Laden, und ich kann auch nachvollziehen, dass seine Ideen bei Gestaltungsvorschlägen besser sein mögen als meine. Aber es ist so frustrierend, wenn meine Vorschläge nie Anklang finden.
Am meisten Anklang finden Ideen, von den der Chef/Vorgesetzte/Projektpartner zumindest glaubt, sie seien von Ihm... Jeder Mensch sucht irgendwie Bestätigung. Manche mehr manche weniger.
Man musst die eigenen Ideen so verkaufen, als seien sie vom Gesprächspartner.
Z.B. "ah, jetzt verstehe ich. Du willst das so und so. Ja, das ist eine tolle Idee..." Und bei "so und so" mischt man schön die eigenen Ideen mit hinein.
Wenn an dieser Stelle nicht klappt, kann man das auch später:
"Ach, das sieht toll aus. Und dann könnte man doch konsequenter Weise noch dieses und jenes machen..."


Zitat:
Zitat von Ideen aus Beton Beitrag anzeigen
Und wenn er mir vorschreibt, wie ich alles zu tun habe, bis ins kleinste Detail, zum Beispiel welches Werkzeug ich im CAD zu benutzen habe, um eine bestimmte Form zu erzeugen (hallo?).
Da müsste man herausbekommen, warum das so ist. Möglicherweise gibt es einen Workflow, für den es günstiger ist. In AutoCAD z.B. kommt man mit vielen Methoden zum Ziel. Nur bei der Ausgabe an ein anderes Programm, sind manche Arbeitsweisen günstiger als andere.
(Ich persönlich werde auch immer etwas nervös, wenn Kollegen z.B. so rein garnichts mit Tastaturbefehlen machen und Kilometer mit der Maus zurücklegen...)

Wenn es eher umständlicher ist, oder gar veraltet, kann man darauf auch mal hinweisen. (Vornehm bloß stellen und ganz sicher kommt nie wieder eine Anweisung - allerhöchsten ein dummer Spruch, wenn es mal nach hinten los geht.)

Ansonsten, je nach Verhältnis, kann man auch mal etwas sagen wie: "So, jetzt laß mich das machen, ich kann das schon! " (Der Smiley muss in Stimme mitklingen!)

Grüsse
Florian
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Geändert von Florian (16.02.2011 um 02:12 Uhr).

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.158
personal cheese: Offline

Ort: Berlin

personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold

Beitrag
Datum: 16.02.2011
Uhrzeit: 23:14
ID: 42601



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

Dem Untergebenen geziemt es nicht, seinen eigenen beschränkten Maßstab an die wohldurchdachten Anordnungen seines Vorgesetzten zu legen und sich in dünkelhaftem Übermut ein Urteil über dieselben anzumaßen.

(Preußische Militärverordnung von 1781)

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.11.2004
Beiträge: 1.832
mika: Offline

Ort: Berlin

mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice

Beitrag
Datum: 17.02.2011
Uhrzeit: 10:35
ID: 42604



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

Du arbeitest in einem sehr kleinen Büro, oder ?
Leider ist nicht jeder, der ein Büro gründet automatisch qualifiziert auch Personal zu führen. Eine ehemalige Projektleiterin und jetzt gute Freundin hat sich vor einiger Zeit selbstständig gemacht. Dazu hat sie Existenzgründer-Seminare besucht. Sie hat mir dann immer fassungslos beschrieben, dass in allen Büros in denen sie war, bezüglich Personalführung so ziemlich alles falsch gemacht wurde.
Auch in meinem aktuellen Büro wird Unsicherheit und Druck als effektivstes Mittel zur Motivation gesehen. Zitat: "in Germany people are less efficient if they are too sure of their job".

Der Umstand, dass viele Absolventen eher als überbezahlte technische Zeichner mit verbessertem Architekturverständnis gesehen werden, trägt mindestens dazu bei.

Bei uns im Büro wird still schweigend davon ausgegangen, dass jeder Absolvent an einer Universität, CAD perfekt beherrscht (in diesem Fall ArchiCAD), den technischen Erfahrungsstand eines 5 Jahre berufstätigen Bauleiters erlernt hat (jedenfalls bei TU Absolventen) und die gleichen architektonischen Vorstellungen wie die Bürogründer haben (in diesem Fall eine Mischung aus Moderne und Historismus). Bereitschaft Absolventen Zeit für Entwicklung zu geben eher gering, weil zu teuer. So kommt es vor, dass eine Pfosten-Riegelfassade zurück gewiesen wird, und statt dessen auf 3x2,5m großen Fensterrahmen beharrt wird. Die P-R-Fassade wird in Frage gestellt, mit der Aufforderung diese aus eigener Erfahrung als erprobt zu belegen. Was soll man da noch sagen.

Eine Ebene auf der man solche Sachverhalte, die einen in der täglichen Ausübung des Berufs behindern, sachlich zu klären kann, habe ich selbst noch nicht gefunden. Es wird selbstverständlich als anmaßende Frechheit empfunden und persönlich genommen. Und dass, wo man doch gnädiger Weise eine Arbeitsplatz gestellt bekommen hat. So lange Du keinen anderen Job in einem anderen Büro findest, würde ich bei der nächsten Gehaltsverhandlung Schmerzensgeld auf das vorhandene Gehalt draufschlagen und als Lohnerhöhung einfordern. Wenn Du Glück hast, lassen sie Dich gehen.
__________________
Grüße Michael

"Warum soll etwas nicht so gut wie möglich sein ?"
Ludwig Mies van der Rohe, 1964

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 53
Ideen aus Beton: Offline

Ort: USA

Ideen aus Beton is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 17.02.2011
Uhrzeit: 19:47
ID: 42612



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Florian Beitrag anzeigen
"ah, jetzt verstehe ich. Du willst das so und so. Ja, das ist eine tolle Idee..." Und bei "so und so" mischt man schön die eigenen Ideen mit hinein.
Wenn an dieser Stelle nicht klappt, kann man das auch später:
"Ach, das sieht toll aus. Und dann könnte man doch konsequenter Weise noch dieses und jenes machen..."
Und das kapieren die nicht? Da halte ich meinen Chef für zu schlau, als dass er sich so hinters Licht führen lassen würde... Aber vielleicht überschätze ich ihn ja!


Zitat:
Zitat von Florian Beitrag anzeigen
Da müsste man herausbekommen, warum das so ist. Möglicherweise gibt es einen Workflow, für den es günstiger ist. In AutoCAD z.B. kommt man mit vielen Methoden zum Ziel. Nur bei der Ausgabe an ein anderes Programm, sind manche Arbeitsweisen günstiger als andere.
Guter Ansatz. Ich habe nachgefragt, warum, und als Antwort kommt sowas wie "weil ich es so will/das hier so gemacht wird/das eben so ist" also ja... ich machs trotzdem erst mal so. Bis ich auf die Nase fliege


Zitat:
Zitat von Florian Beitrag anzeigen
Ansonsten, je nach Verhältnis, kann man auch mal etwas sagen wie: "So, jetzt laß mich das machen, ich kann das schon! " (Der Smiley muss in Stimme mitklingen!)
Ja, etwas mehr Humor wär sicher angebracht! Hab mich nach deinem Beitrag auch gleich besser gefühlt. Danke!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 53
Ideen aus Beton: Offline

Ort: USA

Ideen aus Beton is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 17.02.2011
Uhrzeit: 19:47
ID: 42613



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von personal cheese Beitrag anzeigen
Dem Untergebenen geziemt es nicht, seinen eigenen beschränkten Maßstab an die wohldurchdachten Anordnungen seines Vorgesetzten zu legen und sich in dünkelhaftem Übermut ein Urteil über dieselben anzumaßen.

(Preußische Militärverordnung von 1781)
Das beschreibt genau mein Gefühl in dem Moment! Ha! Da wären wir wieder bei "das war schon immer so"

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 53
Ideen aus Beton: Offline

Ort: USA

Ideen aus Beton is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 17.02.2011
Uhrzeit: 19:57
ID: 42614



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von mika Beitrag anzeigen
Du arbeitest in einem sehr kleinen Büro, oder ?
Ja, es ist klein, aber der Chef war vorher Projektleiter bei einem recht großen Büro.


Zitat:
Zitat von mika Beitrag anzeigen
Leider ist nicht jeder, der ein Büro gründet automatisch qualifiziert auch Personal zu führen.
Da hast du wohl Recht.


Zitat:
Zitat von mika Beitrag anzeigen
Auch in meinem aktuellen Büro wird Unsicherheit und Druck als effektivstes Mittel zur Motivation gesehen. Zitat: "in Germany people are less efficient if they are too sure of their job".
Ich glaube, bei mir ist es gar nicht so sehr das (also dass er bewusst schikaniert), sondern mehr mein armes Ego!

Zitat:
Zitat von mika Beitrag anzeigen
Der Umstand, dass viele Absolventen eher als überbezahlte technische Zeichner mit verbessertem Architekturverständnis gesehen werden, trägt mindestens dazu bei.
Und genauso fühle ich mich und frage mich, warum die nicht einfach einen Bauzeichner eingestellt haben. Der hätte dann wenigstens verlässlich zeichnen können und wär nicht so aufmümpfig, wenn auch vielleicht nicht so viel billiger.

Zitat:
Zitat von mika Beitrag anzeigen
Bei uns im Büro (...)
Klingt ja schwierig. Bist du auch in nem kleinen Büro? Hat man denn in einem großen Büro mehr Entscheidungsspielraum? Da hat man doch noch mehr Vorgesetzte? (Florian, was sagst du?)

Zitat:
Zitat von mika Beitrag anzeigen
Eine Ebene auf der man solche Sachverhalte, die einen in der täglichen Ausübung des Berufs behindern, sachlich zu klären kann, habe ich selbst noch nicht gefunden. Es wird selbstverständlich als anmaßende Frechheit empfunden und persönlich genommen. Und dass, wo man doch gnädiger Weise eine Arbeitsplatz gestellt bekommen hat. So lange Du keinen anderen Job in einem anderen Büro findest, würde ich bei der nächsten Gehaltsverhandlung Schmerzensgeld auf das vorhandene Gehalt draufschlagen und als Lohnerhöhung einfordern. Wenn Du Glück hast, lassen sie Dich gehen.
Also ich wüsste jetzt auch nicht, wie man sowas ansprechen sollte. Irgendwann platzt mir sicher mal ein "du hältst mich wohl für blöd?" raus... Oh je. Ich versuch jetzt einfach, durch Qualität zu überzeugen und zu zeigen, dass ich auch mal was alleine kann. Manchmal fehlt aber schon die Motivation, wenn ich weiß, er findets eh wieder blöd. Aber immerhin hab ich dann die Übung... und oft hat er ja auch Recht.

Ich kann mir aber grad auch nicht vorstellen, wieso das in einem anderen Büro anders sein sollte. Man hat doch deswegen ein eigenes Büro, weil man denkt, man könnte es besser, zumindest besser als die früheren Chefs, sonst wäre man ja noch dort. Oder? Und dann will man natürlich, dass alles so geht, wie man es möchte, und auf dem eigenen Standard, der natürlich höher ist als der des Absolventen.

Hihi das wär aber lustig, wenn bei der Gehaltsverhandlung das Wort "Schmerzensgeld" fallen würde... Ich warte jetzt erst mal, bis ich das Gefühl hab, ich kann wirklich was besser, und dann kann ich ja immer noch gehen. Im Moment ist es eigentlich ganz gut für mich da, ist ja auch mein erster Job.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 23.03.2010
Beiträge: 30
leipziger: Offline


leipziger is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.02.2011
Uhrzeit: 10:18
ID: 42629



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Mein Chef ist auch Perfektionist. Bei uns im Büro (zeitweise mal 40 Leute, jetzt nur noch gut 15) bestimmen die Chefs jedes Detail. Das geht so weit, dass mein Chef anruft, gerne auch am Abend vor irgendwelchen Abgaben (Bauantrag, Wettbewerb & Co.) anruft und sagt so was wie "also mir ist noch aufgefallen, der Balkon links im EG an der Ecke muss weg, da muss jetzt ein kleines Fenster hin. Und dann aber die drei Fenster in den Geschossen darüber auch schieben. Und hör mal, dann diese Fenster an den Loggien, die müssen mit den Kanten der Fenster.... fluchten. Und die Gartentreppen.... Und der Schatten am Staffelgeschoss.... das dunkelste grau (nicht schwarz)...." am Ende hat die Liste 10 Punkte, die zusammen 5 Stunden benötigen. - Ist ja alles schön und gut, aber warum kommt dies am letzten Tag abends um 17:30 Uhr, denn er kennt seine eigenen Pläne ja schon länger. Wenn ich selbst irgendwas frage, in der Art wie "sollte man nicht überlegen, ob nicht die Fenster auch mit jenen Kanten fluchten könnten....." wird dies generell überhört oder ausweichend geantwortet. Insofern mache ich solche Bemerkungen inzwischen eigentlich gar nicht mehr. Mir ist auch inzwischen völlig wurscht, wie unsere Entwürfe aussehen.
Es sei noch bemerkt, dass das eigentlich alle Angestellten bei uns so machen. Dafür lachen wir um so hämischer, wenn er mal wieder sei Handy, eine Mütze, die termingerecht abzugebenden Unterlagen im Karton, seinen Schlüssel.... im Zug liegen gelassen hat. Darüber gab es sogar kürzlich beim Bauherrn ein herzhaftes Gelächter, als unser Chef gerade abgedampft war (schnell ins Taxi), scheint also legitim zu sein.
Man muss einfach darüber stehen, die Dinge leidenschaftslos laufen lassen, alles andere macht einen auf Dauer kaputt. Man persönlich rettet sowieso nichts. Ich mache das ganze nun schon über 10 Jahre, es hat sich nie wirklich was geändert. Es lohnt sich nicht, dagegen anzukämpfen oder sich zu ärgern. Es hat auch keinen Sinn, sich noch mehr anzustrengen, jedenfalls nicht, wenn einem das eigene Wohlbefinden am Herzen liegt. Das kann allerdings dazu führen, dass sich deine Reaktion über einen mal schnell komplett umzuzeichnenden Plan genau so leidenschaftslos anhört als wenn jemand zu dir sagt, dass du was gut gemacht hast (wenn der Bauherr z.B. gerade mal wieder 50.000 EUR spart).

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 18.02.2011
Uhrzeit: 12:57
ID: 42631



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #9 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
am Ende hat die Liste 10 Punkte, die zusammen 5 Stunden benötigen. - Ist ja alles schön und gut, aber warum kommt dies am letzten Tag abends um 17:30 Uhr, denn er kennt seine eigenen Pläne ja schon länger.
..... reines Mismanagement und schlechte Projektsteuerung.

Zitat:
die Dinge leidenschaftslos laufen lassen, alles andere macht einen auf Dauer kaputt. Man persönlich rettet sowieso nichts. Ich mache das ganze nun schon über 10 Jahre, es hat sich nie wirklich was geändert. Es lohnt sich nicht, dagegen anzukämpfen oder sich zu ärgern.
..... auch hier: schlechte Unternehmensführung.


Es macht überhaupt keinen Sinn, wenn solche eklatanten Misstände herrschen, und auch keine Änderungsabsichten gezeigt werden, in dem Betrieb weiterhin zu bleiben, da man nur seine Zeit und seine Fähigkeiten beerdigt. Wenn Du in einem solchen Laden mal 5 Jahre warst, kannst Du gar nicht mehr eigenverantwortlich sehr gute Arbeit irgendwo abliefern, da du dich total auf diese Schiene eingearbeitet hast.

Es gibt noch die Büros, wo es Projektleiter und Büroleiter gibt, die zeitnah mit Kollegen die Projekte durchsprechen usw. In gewissen Massen ist es auch in der Verantwortung des Mitarbeiters zu wissen, was die CI-Vorgaben bei Entwurf, Details und Ausführungsart sind, und seinen Entwurf daraufhin anzupassen.

Z.B. bringt es ja nichts, wenn ich persönlich auf Sprossenfenster stehe, und jedesmal aufs Neue versuche, diese meinem Chef unterzujubeln. Wenn ich weiss, dass er generell alle Fenster auf Aussenkante Mauerwerk oder von mir aus flächenbündig in der Fassade haben will, dann kann ich mich doch bei der Detailplanung darauf einstellen und mir die Peinlichkeiten ersparen.

Ein absolutes No-Go ist es, in Bestrechungen oder sonstwo sich hinter dem Rücken seinen Frust von der Seele zu reden, und über den Chef abzulästern. Dies sind die Fallen im Baugewerbe, die Leute (vor allem Firmen) versuchen immer wieder, Mitarbeiter dazu zu bringen, aus dem Nähkästchen zu plaudern. Irgendwann kommt das dann zu Tage, wenn irgendwo wieder mal gestritten wird, fallen dann Sätze wie "ihre Leute sagen ja selbst, dass sie die Projekte nicht im Griff haben" etc. Davon sollte man tunlichst Abstand halten.

Jeder beeinflusst sein berufliches Weiterkommen, und dazu gehört auch, dass wenn man in einem Chaosladen angekommen ist (davon gibts in der Architektur leider genug), Konsequenzen zieht und geht, oder aber sich damit arrangiert, dann sollte man sich aber auch über jede menge Frust bei der Arbeit im Klaren sein.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 53
Ideen aus Beton: Offline

Ort: USA

Ideen aus Beton is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.02.2011
Uhrzeit: 19:00
ID: 42641



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #10 (Permalink)
Social Bookmarks:

Oh nein @Leipziger, das klingt aber nicht so schön... Wie alt bist du? Hast du keine Chance, dir ein anderes Büro zu suchen? Ich stelle es mir schrecklich vor, in einem Büro zu arbeiten, wo jeder nur darauf wartet, dass der Chef wieder auf die Nase fällt!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 53
Ideen aus Beton: Offline

Ort: USA

Ideen aus Beton is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.02.2011
Uhrzeit: 19:02
ID: 42642



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

@noone: es gibt sie also wirklich, die organisierten Büros? Mir ist bisher noch keins untergekommen, auch in den Praktika nicht. Wie erkennt man denn so eines bei einem Vorstellungsgespräch? Denn selbst wenn ich nach einiger Zeit hier aufhören würde, weiß ich ja nicht, ob das nächste Büro besser ist. Die Größe scheint ja keine Rolle zu spielen.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 23.03.2010
Beiträge: 30
leipziger: Offline


leipziger is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 20.02.2011
Uhrzeit: 19:39
ID: 42671



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #12 (Permalink)
Social Bookmarks:

Vielleicht etwas drastisch formuliert. Es ist ja nicht immer so. Eigentlich sind die Chefs manchmal auch ganz lieb.
- Um Missverständnisse auszuräumen: Bei den Fenstern ging es lediglich um funktionale Dinge - wer möchte ein großes Fenster zur Loggia haben, das sich genau hinter einem breiten Pfeiler befindet, so dass er doch nicht raus gucken kann?
- Naja, der Chef musste in der Besprechung ja selbst sagen, dass er es im Zug liegen gelassen hatte. Und so kamen die anderen selbst drauf, darüber zu schakern. Ich habe geschwiegen wie ein Grab. Es ist mir durchaus klar, dass alles irgendwann ans Licht kommt. Mit Planungsfehlern ist das nicht anders.

- Im übrigen war mein vorheriges Büro mindestens genau so chaotisch organiert und hatte zusätzlich noch andere gravierende Probleme. Von anderen angestellten Architekten hört man i.A. mehr schlechtes als gutes. Aus einem andseren Büro wurde mir z.B. berichtet, dass dort "irgendwie nicht gesprochen würde". Entsprechend war der Berichterstatter nur kurz (ca. 1 Jahr) dort.... Bei uns hat er es weit länger ausgehalten.
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es gut organierte Architekturbüros gibt. Zumindest sind diese sehr selten. Im Vorstellungsgespräch kann man das nicht erkennen.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 21.02.2011
Uhrzeit: 11:10
ID: 42675



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #13 (Permalink)
Social Bookmarks:

Eigentlich ist es so, dass Projektleiter und Büroleiter (die sowieso) aus dem FF wissen müssen, wie die Büroinhaber denken und auf was sie Wert legen. Dieses Einfühlvermögen, bzw. die Bereitschaft, nach fremden Vorgaben arbeiten zu können, sollte man dann schon mitbringen.

Die Büroorganisation ist ein sensibler Bereich. Zum einen sind viele - sehr viele - Büros nach dem "learning by doing" Prinzip organisiert, gerade bei kleinen Büros sind sie so strukturiert, wie der Chef es aus seiner Angestelltenzeit her kennt.

Sprich: die Organisation basiert nicht auf betriebswirtschaftlichen Grundprinzipien oder Optimierungsprozessen, sondern auf dem Chaosprinzip.

Gerade in grösseren Büros sind Strukturen auf rechtliche Sicherheit und vermeidung von Fehler in den Prozessen ausgelegt, auch wenn sie dadurch unter Umständen umständlicher erscheinen bez. sein mögen.

Viele der Aussagen bez. Chaos, Chef und Kommunikation entstehen aus Frust oder Unzufriedenheit. Es ist ja auch oft so, dass man selbst Sachen unterschiedlich einschätzt bez. gewichtet. Wichtig ist es, schon beim Vorstellungsgespräch sich das Büro zeigen lassen, und versuchen, zu sondieren, ob die Struktur eher starr hierarchisch oder eher kreativ-chaotisch ist, und wie die Kommunikation im Büro ist.

Sitzen 30 Leute aufgereiht vor ihren Bildschirmen und beäugen den Besucher eher reserviert, kann man z.B. davon ausgehen, dass hier jeder Aufgaben zugeteilt bekommt, die er ohne viele Einwände abzuzeichnen hat, und dass auf Kommunikation und Zufriedenheit der Mitarbeiter nicht sehr viel Wert gelegt wird.

Letzteres zeigt sich eher darin, dass der einzelne Mitarbeiter mehr Arbeitsfläche hat, einen stärker personalisierten Platz (mit Skizzen oder Plänen an der Wand) und bei der Besichtigung Kollegen auch mal aufstehen und die Besucher begrüssen.

Leider ist es so, dass man diese Sachen als Berufsanfänger nur schwer erkennt, da man halt noch keine Erfahrungen mit Büros und dem Arbeitsklima gesammelt hat.

Mit Zitat antworten
gesperrter Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2011
Beiträge: 1
gugelhupf: Offline


gugelhupf is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.02.2011
Uhrzeit: 16:32
ID: 42684



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #14 (Permalink)
Social Bookmarks:

Kenne so einen Chef nur zu gut. Hat mich aber letztendlich zur Kündigung gebracht.. Psychischer Stress ist doch nicht so das Wahre.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 53
Ideen aus Beton: Offline

Ort: USA

Ideen aus Beton is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.02.2011
Uhrzeit: 06:40
ID: 42692



AW: Mein Chef ist Perfektionist. #15 (Permalink)
Social Bookmarks:

noone, das was du beschreibst, nämlich dass Mitarbeiter reserviert bzw teilweise sogar unglücklich aussahen, als ich zum Vorstellungsgespräch da war, ist mir auch schon passiert, und das hat mich damals schon irritiert, wenn auch das Büro sonst attraktiv war. Ich arbeite jetzt bei dem Büro, wo ich freundlich begrüßt wurde und ich mich mit den Chefs persönlich gut verstanden habe.
Ist sicherlich nur ein Anfangsproblem!
leipziger, oh mann, das ist noch ärgerlicher, wenn einem selbst ein so doofer Fehler nicht auffällt und man sich vom Chef korrigieren lassen muss. Aber manchmal wird man einfach betriebsblind, wenn man stunden- und tagelang vor dem CAD sitzt!

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
eBooks als Planersatz - Mein Testergebnis: Einfach nur genial!!! Archiologe Präsentation & Darstellung 6 17.01.2011 13:14
Wo ist mein Plan??? fkg Präsentation & Darstellung 2 21.06.2010 20:30
Mein erstes Modell- Was fällt euch dazu ein? architekture Präsentation & Darstellung 10 21.10.2009 06:28
Mein ADT regeneriert Bögen nicht! Spannemann Präsentation & Darstellung 6 29.06.2006 23:04
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:31 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®