Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.04.2007
Beiträge: 5
scissa sista: Offline


scissa sista is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 06.04.2007
Uhrzeit: 17:03
ID: 22947



Vorraussetzungen für das Innenarchitekturstudium... - ... verzweifelt!!!!

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo an alle Tektorum-Mitglieder

Bin beim Stöbern durch studis-online.de auf diese Seite gestoßen und glaube, ich bin hier genau richtig. Vielleicht könnt ihr mir ein wenig weiterhelfen.

Ich bin Schülerin (17) besuche die 11. Stufe eines Gymnasiums und werde zusätzlich zu meinem deutschen Abitur einen internationalen Abschluss (IB) absolvieren. Was ich studieren möchte weiß ich noch nicht, ich habe viele Interessen und in jedem dieser Gebiete meine Stärken und Schwächen, was insbesondere auf mein Interesse, Innenarchitektur zu studieren, zutrifft. Ich interessiere mich schon seit einiger Zeit dafür, denke jedoch erst seit kurzem ernsthaft darüber nach, da ich diese Möglichkeit bisher aus vielen, noch folgenden Gründen, sofort abgeschlagen habe. Zuerst einmal meine Gründe: Innenarchitektin wäre mein absoluter Traumberuf, da Design, Gestaltung etc. (d.h. momentan beschränkt sich das noch auf das Ansehen) meine Leidenschaft ist. Ich habe ein starkes Bedürfnis nach Ästhetik, in jeder Hinsicht; Zeitschriften, Computerprogramme oder Fernsehsendungen dieser Richtung und auch der bloße Besuch bei IKEA sind ein wahrer Augenschmaus für mich. Soweit es in meiner Freizeit möglich ist, versuche ich auch selbst aktiv zu werden, was aus Zeitgründen leider nicht immer möglich ist, aber möglich wäre, würde ich mich richtig reinhängen. Ich bin dazu bereit, mir jedoch sehr unsicher und dankbar für einen Rat von Leuten, die wirklich Ahnung haben.

Sicher gehört zum Gestalten von Innenräumen auch eine ganze Menge Theorie. Habe im Internet nach vielen Foren und einzelnen Seiten gesucht, finde jedoch nirgends konkrete Vorraussetzungen. Selbst wenn dies von jeder FH einzeln abhängt, muss es doch eine gewisse Faustregel geben, die ich verzweifelt suche. Dazu kommt noch, dass meine persönlichen Vorraussetzungen mehr als schlecht sind: Ich habe Kunst bereits nach der neunten Klasse abgewählt, Physik auch, Mathe lag mir noch nie und ich denke auch, dass mein räumliches Vorstellungsvermögen sowie mein logisches Denken stark zu wünschen übrig lassen. Es ist nicht hoffnungslos, ich wäre in der Lage alles nachzuarbeiten und mich reinzuhängen, nur liegt es mir einfach nicht. Ich habe viele Jahre lang leidenschaftlich gerne gezeichnet, was ich jedoch aufgegeben habe, als man mir sagte ich hätte es nicht drauf. Mit anderen Worten, zeichnen kann ich auch nicht. Und das wiederum lässt sich nicht einfach innerhalb von 2 Jahren in einem Zeichen-Crashkurs aufarbeiten.

Ich habe mich bereits nach den Anforderungen einzelner Universitäten und FH’s erkundigt und an fast allen ist Eignungstest und Mappe erforderlich (an vielen auch beides!). Habe auch schon einzelne Mappenproben gesehen bei deren Anblick mir die Augen aus dem Kopf gefallen sind und ich nicht wusste ob ich begeistert umherspringen oder ob mir beim Gedanken an mich selbst schlecht werden sollte. Zum Glück ist der NC für Architektur generell nicht besonders hoch (ab 2,0 für mich also locker schaffbar). Für mich kommt ausschließlich Innenarchitektur infrage. Seiten wie bdia etc kenne ich, die Auflistung der Studienfächer habe ich mir auch schon angesehen, kann mir jedoch nicht viel darunter vorstellen. Mir geht es eigentlich viel mehr um die Vorraussetzungen (aah wie ich dieses Wort hasse!)

Mein Umfeld ist da verschiedener Meinung, die einen sagen „Klar, wenn du dich reinhängst und es willst, packst du es!“ Man sagt, Mathe und Physik braucht man nur bedingt, wenn es ums Verständnis für die Bauphysik und Tragwerkslehre geht. Andere sagen ich sollte diese Idee mal schnell in den Sand werfen und lieber etwas machen, was mir mehr liegt (was insofern stimmt, dass die sprachlich-literarische Seite definitiv meine Stärke ist und ich nicht umsonst das IB mache (sprachlicher Schwerpunkt)) Vieles mag in euren Augen naiv klingen, was ich hier schreibe, aber ich habe einfach absolut keine Ahnung und bin dankbar für jeden Rat. Ich habe euch meine Situation ausführlich geschildert…was meint ihr? Kommt Innenarchitektur für mich infrage? Könnte ich es schaffen, reicht dafür ein starker Wille? Oder sind meine Lücken einfach zu groß um sie noch aufzufüllen und um dann später mit den Freaks mithalten zu können?

Viele liebe Grüße und vielen Dank

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.439
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all

Beitrag
Datum: 06.04.2007
Uhrzeit: 18:38
ID: 22950



Social Bookmarks:

Weil heute Feiertag ist - LOL - nur eine kurze antwort von mir:

1.) Zeichen - ja dass sollte man schon können, aber vermutlich kann man das auch nicht lernen, vor allem, wenn man es gezwungenermaßen irgendwie täglich macht. Dabei muss man nicht wunderschöne Portraits zeichnen können. Man sollte aber zwei halbwegs parallele Linien hinbekommen und aus der Hand räumliche Darstellungen entwickeln können.

2.) Für Naturwissenschaften reichen die Schulkenntnisse - bei Innenarchitektur ist das vermutlich noch weniger wichtig, als bei Architektur.

3.) Wenn Dir Gestalten spaß macht, solltest Du vielleicht auch mal an Industriedesign o.ä. denken.
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.04.2007
Beiträge: 5
scissa sista: Offline


scissa sista is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.04.2007
Uhrzeit: 20:12
ID: 22962



Social Bookmarks:

hey, danke für deine schnelle antwort

für naturwissenschaften reichen die schulkenntnisse...was soll das heißen? ich vermute du meinst dass ich keinen mathe oder physik LK oder ne superspezielle begabung für beides brauche mir geht es ja eher darum, dass ich für beides nicht besonders begabt bin, sprich, ich für eine gute note (in meinem fall kann ich ja nur nach benotung gehen) muss ich viel tun um erstmal richtig zu begreifen was abgeht

naja also sooo schlimm ist es mit dem zeichnen ja auch wieder nicht gewisse grundlagen sind natürlich da, linien, körper oder einzelne bildchen kann ich schon zeichnen, auch sauber, nur kann ich, wenn ich mich mit ner mappe bewerben muss, ja schlecht drei mit bleistift skizzierte quader beilegen. außerdem habe ich mir die zeichnungen einzelner bewerber ja angesehen und das sind richtige kunstwerke...

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.439
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all

Beitrag
Datum: 07.04.2007
Uhrzeit: 21:15
ID: 22963



Social Bookmarks:

Da ich nicht Innenarchitektur studiere, nie eine solche Bewerbungsmappe erstellen musste, noch einer Mappenprüfung beigewohnt habe, ist das was ich hier sage mit Vorsicht zu genießen, aber vermutlich nicht falsch...

Bei Mappen geht es nicht darum den absoluten Künstler zu finden. Es gibt viele, die Malkurse besucht haben und tolle Bilder malen können, aber diese Bilder sind irgendwie nach Anleitung gemalt. Und auch wenn sie erstmal technisch gut aussehen, sind sie uninteressant.
Du sollst als Innenarchitekt später keine tollen Bilder malen, sondern Räume gut gestalten können. D.h. in deiner Mappe muss Potential zu sehen sein - nicht technischer Natur, sondern Ideen und Verständnis für Wahrnehmung.

D.h. wenn Du z.B. ein Fotoreihe von etwas erstellt, dass Dich interessiert und Du diese Sache spannend festhälst, ist das viel interessanter als ein toll gemaltes Bild.
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.04.2007
Beiträge: 5
scissa sista: Offline


scissa sista is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 08.04.2007
Uhrzeit: 15:38
ID: 22981



Social Bookmarks:

danke
ein guter freund von mir ist hobbyfotograf und wirklich gut, der kann mich sicher beraten. fotos schießen und diese bearbeiten kann ich mir auch noch am ehesten vorstellen da ich kein schlechtes auge habe wie gesagt

aber die sache mit der begabung für mathe etc. liegt mir dennoch schwer im magen...gibt es unter euch vllt einen innenarchitekturstudenten, der mir meine fragen bezüglich der vorraussetzungen beantworten könnte?

sonst florian vielen dank für deine antworten

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.439
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all

Beitrag
Datum: 09.04.2007
Uhrzeit: 17:04
ID: 22994



Social Bookmarks:

ein foto ist nicht einfacher als ein bild zu malen. auch ein foto muss gekonnt sein. das wird dabei sehr wichtig.
auf einen knopf kann heute jeder drücken. aber über farbe, blickwinkel tiefernschärfe etc. dem bild die richtige aussage zu geben ist nicht so einfach.
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.04.2007
Beiträge: 5
scissa sista: Offline


scissa sista is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.04.2007
Uhrzeit: 08:48
ID: 23034



Social Bookmarks:

ach nee, für mich ist es aber einfacher, da ich selbst fotos schieße, ein praktikum im fotostudio hinter mir habe und zusätzlich einen guten freund, der sehr gut ist und bei dem ich sicherlich viel lernen kann. dass heutzutage jeder auf den knopf drücken kann weiß ich selber. ich bin darin sicherlich kein anfänger

achja und zu den wichtigen aspekten eines fotos gehört unter anderem noch das licht, das du nicht erwähnt hast

naja aber darum ging es ja nun nicht. meine frage bleibt weiterhin bestehen @alle anderen forummitglieder siehe oben

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.03.2007
Beiträge: 27
Roth-design: Offline

Ort: Kaiserslautern
Hochschule/AG: Absolvent

Roth-design is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.04.2007
Uhrzeit: 09:25
ID: 23035



Social Bookmarks:

Ich sach nur: Locker bleiben.

Zum Thema Mathe und Physik kann ich dir jede Angst nehmen. Ich habe mein IA-Studium begonnen mit 14 Mädels, davon 2 bereits seit 15 Jahren aus der Schule (die eine Schneiderin, die andere Erzieherin). Beide haben das eine Semester Statik und Bauphysik gu überstanden. Ich hatte zwar Mathe-LK aber gebraucht habe ich das nicht. Natürlich ist es gut, wenn man den Physikalischen Hintergrund von statischen Berechnungen versteht... aber notwendig? Man kann die eine (oder auch zwei) Klausur auch gut bestehen, wenn man sich die Formel in den Kopf paukt, die Zahlen aus der Aufgabe einsetzt und rechnet.
Der ein oder andere von euch, wird jetzt sagen: Die spinnt ja, man braucht das doch.....
Ich sage NEIN. Ich bin seit 5 Jahren fertig. Ich habe seit der Statikklausur im zweiten Semester nie wieder irgendwas gerechnet, was mit Statik und Bauphysik zu tun hatte. und ich arbeite und verdiene Geld und mache Innenarchitektur....(obwohl ich zufälligerweise Statik mit 1,5 abgeschlossen habe...)

Zum Thema Zeichnen: Du kannst mit Stiften umgehen und man erkennt, was auf dem Bild drauf ist. Damit sind die wichtigsten Voraussetzungen gelegt. Ich habe vor meinem Studium in meiner FH vor den Vitrinen gestanden und gestaunt, was die anderen so fertig gebracht haben und gedacht, ich geh besser wieder heim. Nach dem ersten Semester hingen in der gleichen Vitrine Bilder aus meiner Feder. Wir hatten einen genialen Zeichenprofessor, der uns in einem Semester alles beigebracht hat, um Zeichnen zu verstehen.

Man kann sich also ALLES erarbeiten. Ehrlich. Für die Mappenprüfung gibt es bei den meisten FHs im Vorfeld Besprechungstage oder man kann auch telefonisch Infos einholen.

Das einzige, was ich als wirkliche Begabung finde, die man nicht lernen kann ist ein dreidimensionales Vorstellungsvermögen. Du solltest also beispielsweise aus einem Gitter von 9 Linien einen gezeichneten Würfel erkennen sollen. Denn wenn Linien auf dem Papier für dich keinen Raum ergeben, wird es vielleicht wirklich etwas schwer.


Ich kann die gerne noch mehr Infos und Tipps geben auch darüber wie eine Eignungsprüfung abläuft, vielleicht mal eher privat, sonst sprenge ich hier den Thread.

Ich denke aber wirklich, dass du dir nicht sooo grosse Sorgen machen solltest. Wenn du dir über dein Ziel klar bist, kannst du das auch schaffen,
Nutze auf jeden Fall Leute, die schon länger dabei sind, frag sie Löcher in den Bauch und versuche es nicht auf die Egotour...dann klappt es....

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.04.2007
Beiträge: 5
scissa sista: Offline


scissa sista is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 12.04.2007
Uhrzeit: 22:06
ID: 23063



Social Bookmarks:

Hallo roth-design

Vielen Dank für deinen Beitrag, der hat mir wirklich Mut gemacht. Habe dir noch per persönliche message einige „löchernde“ (wie du sagtest) Fragen gestellt, schau doch einfach mal nach

Bin anderen Meinungen natürlich nicht abgeneigt!

Vlg

Mit Zitat antworten
mbo
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 05.11.2007
Beiträge: 6
mbo: Offline


mbo is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 06.11.2007
Uhrzeit: 10:37
ID: 25906



innenarchitekturstudium #10 (Permalink)
Social Bookmarks:

hi
also erstmal gibt es auch fh´s wo mann keine mappe braucht.
wie zum beispiel meine die fh-coburg.
wir halten nichts davon, warum weil eine mappe von irgendwem hergestellt worden sein kann.das kann niemand nachprüfen.
wir machen einen 3 tägigen eignunstest und dabei ist es nicht primär notwendig super zu zeichnen oder zu rechnen.
sondern wir wollen unsere zukünftigen studenten kennenlernen und sie sollen uns kennenlernen.
allerdings sind immer so 300-400 bewerber auf 30-60 plätze.
aber egal wenn du es wirklich willst dann schaffst du es auch.
allerdings muss dir klar sein das du keinen 8 stunden tag hast.
sondern 7 tage die woche 24 stunden lang immer voll da sein musst.
sonst verpasst du den anschluss.
mathe ist nicht so wichtig.wichtiger ist teamfähigkeit und sehr gut ist handwerkliches geschick.also falls dir deine fingernägel sehr wichtig sind such dir einen anderen beruf.
ich kann dir noch mehr über unsere fh erzählen.
nur hier würde das den rahmen sprengen.
grüße manu

Mit Zitat antworten
mbo
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 05.11.2007
Beiträge: 6
mbo: Offline


mbo is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.02.2008
Uhrzeit: 10:51
ID: 27208



AW: Vorraussetzungen für das Innenarchitekturstudium... - ... verzweifelt!!!! #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hi
wollte nur mal hören ob es geklappt hat mit dem großen traum vom innenarchitekturstudium.
und wenn ja ist es so wie du es dir vorgestellt hast?
grüße manu

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 11.03.2008
Beiträge: 1
Mirjam: Offline


Mirjam is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.03.2008
Uhrzeit: 11:17
ID: 27484



AW: Vorraussetzungen für das Innenarchitekturstudium... - ... verzweifelt!!!! #12 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,

ich denke, dass du schon viele Interessen und Eigenschaften für das Innenarchitekturstudium mitbringst. Auch wenn du schon seit einiger Zeit nicht mehr zeichnest, hast du dich bereits damit beschäftigt. Man sollte das studieren, was einem am Herzen liegt.
Ich selbst habe in Detmold Innenarchitektur studiert, was ich sehr empfehlen kann. Am 9. und 10. Mai ist dort Tag der offenen Tür mit Schnuppervorlesungen, Studienberatung, Ausstellung von Studentenarbeiten und vor allem mit der Möglichkeit, sich mit den Studenten auszutauschen. Schau dir das doch einfach mal an!

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 140
Schmetterling*: Offline


Schmetterling* is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 14.10.2008
Uhrzeit: 13:53
ID: 30822



AW: Vorraussetzungen für das Innenarchitekturstudium... - ... verzweifelt!!!! #13 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,

ich hätte dazu auch mal eine Frage, wollte aber nicht extra ein Thema dazu eröffnen.
Wenn ich es mir aussuchen dürfte würde ich liebend gerne IA in Mainz studieren. Ich bin nun schon seit Wochen/Monaten dran meine Mappe zu entwerfen und sie fertig zu stellen, da ich aber nebenbei noch ein Praktikum mache, haut das aber nicht so ganz hin. Ich würde es aber auf jeden Fall schaffen, die Mappe bis zum 1. Dez. fertig zu kriegen (da ist Abgabetermin).

Meine Frage ist nun, ob sich das überhaupt noch lohnt, Innenarchitektur zu studieren? Man hört immer und immer wieder wie schlecht es für die Innenarchitekten aussieht, es gibt kaum noch Arbeitsstellen, weil die Nachfrage viel geringer ist als das Angebot. Auch das Einkommen sei nicht so das Wahre. Darum mache ich mir am Ende auch sorgen, denn ich will nicht 5 Jahre studieren, wenn ich am Ende nur beim Arbeitsamt lande. Ansonsten würde ich auch Architektur studieren, weil es dort eben was die Bewerbung betrifft viel einfacher ist, man muss in Frankfurt und in Mainz keine Mappe abgeben, keine Eignungsprüfung bestehen usw., das macht das ganze natürlich auch viel einfacher.
Die Mappe kann so gut sein wie sie will, das, was am meisten zählt, ist die Eignungsorüfung. Davor habe ich auch ziemlich bammel, denn wenn ich da versage, war praktisch alles umsonst. Könnt ihr mir da vielleicht mal ein paar Ratschläge geben?

Viele von euch sagen ja auch, jaja, die Eignungsprüfung ist keine Rede wert, das ist auf jeden Fall machbar usw. Aber wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass man dort genommen wird, wenn 25 von bis zu 100 Bewerbern angenommen werden? Die WS liegt bei 1 zu 4 ...

Mag sein, dass ich da ein bisschen skeptisch/selbstkritisch/pessimistisch bin, vielleicht bin ich aber auch nur ein Realist. Ich würde mich von eurer Seite über jeden Ratschlag freuen, da wird mir mit Sicherheit jeder weiterhelfen!

Ich bedanke mich schon mal!

LG

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 01.03.2009
Beiträge: 5
Freezenheimer: Offline


Freezenheimer is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 28.03.2009
Uhrzeit: 19:05
ID: 33275



AW: Vorraussetzungen für das Innenarchitekturstudium... - ... verzweifelt!!!! #14 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Leute!

Ich weiß nicht ob das hier die richtige Seite ist, aber eine Freundin möchte Innenarchitektur studieren und benötigt für Ihre Bewerbung eine "perspektivische Beobachtungsstudie".
Kann mir jemand sagen was das ist, und/oder wie der Aufbau einer solchen Studie aussieht?
Schöne Grüße

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2
Monja1990: Offline


Monja1990 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 30.09.2009
Uhrzeit: 12:35
ID: 35624



AW: Vorraussetzungen für das Innenarchitekturstudium... - ... verzweifelt!!!! #15 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hey, hab mir das hier gerade mal alles durchgelesen und finde es echt hochinteressant, mir wurden schon viele fragen beantwortet, doch noch immer stelle ich mir die frage : wo soll ich studieren????
Ich habe mir jetzt 3 HS rausgesucht (stuttgart,trier und coburg) und bin mir noch immer nicht sicher welche HS wirklich gut für mich ist.... wäre super lieb wenn jemand der an einer dieser HS studiert/studiert hat etwas genauer erzählen kann wie es dort so vor sich geht..? da ich noch bis ende oktober in neuseeland bin bestehlt leider nicht die möglichkeit für mich an veranstaltungen wie ``tag der offenen tür´´ etc. teilzunehmen =/

Kann mir ausserdem jemand beispiele dafür geben was mit Konstruktion, perspektivische Beoachtungsstudien, flächige bzw. räumliche Komposition gemeint ist (im bezug auf eine bewerbungsmappe)

Vielen Dank schonmal im vorraus =D

Liebe Grüße

Monja

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Total verzweifelt: Detail eines Oberlichtes am Rande eines Flachdaches :( Eulogy Konstruktion & Technik 11 17.12.2014 17:43
Architektur- vs. Innenarchitekturstudium Mary Studium & Ausbildung 22 26.08.2006 20:37
Architektur dann Innenarchitekturstudium Neandertaler Studium & Ausbildung 4 26.01.2006 16:10
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:40 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®