Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 08.01.2010
Beiträge: 79
MelJee: Offline


MelJee is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.11.2010
Uhrzeit: 20:29
ID: 41463



Koi-Becken...

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo zusammen,

kennt sich jemand aus mit der Installation von Wasserbecken bzw. im speziellen Fall eines Koi-Beckens in einem Foyer?

Es geht darum, dass der Fliesenhersteller (eine Glas-Mosaik-Fliese soll verwendet werden) die Fliesen nicht freigibt (hab selber nicht mit ihm gesprochen...), da er nicht garantieren kann, dass diese keine giftigen Stoffe absondern und so eventuell die schönen Fische "eingehen" werden.

Also über die Fliesen noch eine Folie, wenn auch eine transparente, zu legen halte ich in dem Fall weder für sinnvoll noch für schön...

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 08.01.2010
Beiträge: 79
MelJee: Offline


MelJee is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 14.11.2010
Uhrzeit: 11:37
ID: 41488



AW: Koi-Becken...

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

so...da offenbar niemand direkt etwas dazu sagen kann....will ich die frage nochmal abändern.

im prinzip wundere ich mich auch, warum mein auftraggeber meinte, wir bräuchten für das becken weder pumpe noch sonst irgendwas.

kann mir auch nicht vorstellen, dass die fische lange glücklich sind bzw leben, wenn sie einfach nur in einem kahlen becken herumschwimmen ohne pflanzen usw.

habe mich noch nie mit aquaristik beschäftigt, daher bin ich jetzt etwas ahnungslos, aber ich meine, dass ich schon öfters so etwas gesehen habe. dass fische eben einfach nur in einem gefliesten becken herumschwimmen.

vielleicht hat ja jemand ein beispiel?

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 14.11.2010
Uhrzeit: 13:45
ID: 41490



AW: Koi-Becken... #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

Es gibt Fachplaner für Aquarien, und einen solchen würde ich hinzuziehen. Sonst steckst Du da Arbeit rein und hast am Ende doch weder ein fachlich solides Konzept noch eine Gewährleistung.

Schon wenn man in eine Shopping-Mall Bäume stellen will, zieht man Fachplaner hinzu, die klären, welches Lichtspektrum durch die Verglasungen kommt und welche Pflanzen da mit welchem Dünge- und Bewässerungs-Regime überleben können. Sowas kann man als Architekt nicht per Google - oder Tektorum - klären.

T.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 08.01.2010
Beiträge: 79
MelJee: Offline


MelJee is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 14.11.2010
Uhrzeit: 15:30
ID: 41493



AW: Koi-Becken... #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

ja Tom,

danke für deinen Beitrag. Natürlich bin ich mir dessen bewusst, dass man das so nicht abklären kann.
Eigentlich wollte ich nur genau das hören. Im Prinzip soll ich mir nämlich keine Gedanken über das Becken machen...werde weder dafür bezahlt, noch wird es jemand von mir hören wollen.

Bin eigentlich nur zum Zeichnen da im speziellen Fall des Foyers. Aber ich habe mir dann eben so meine Gedanken gemacht, ob dass so klappen kann.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 4
janmrt: Offline


janmrt is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 25.11.2010
Uhrzeit: 16:23
ID: 41626



AW: Koi-Becken... #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

In einem solchen Fall würde ich einfach mal in einem Fachgeschäft nachfragen, ein Tier- oder Fischexperte sollte da sicher helfen können. Ich bin überzeugt, dass sich die Koi in einem Becken mit Steinen und Pflanzen sicher wohler fühlen, da haben sie eben die Möglichkeit sich zu verstecken.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Beiträge: 120
Bosmeg: Offline

Ort: Tübingen

Bosmeg is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 30.11.2010
Uhrzeit: 23:27
ID: 41674



AW: Koi-Becken... #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

Also ich selber bin seit einigen Jahren Aquarianer...meines Wissens ist ein Becken immer zu allen Seiten geschlossen. Was Du hier hast, ist einzig und allein die Optik der Rückwand, d.h. die evtl. Abgabe eines schadhaften Stoffes spielt gar keine Rolle.

Ich gehe laut Deiner Beschreibung mal von mind. 750l aus, wie willst Du denn da eine Scheibe an einer gefliesten Wand dicht anschließen?

Das Becken ist immer eine Einheit für sich.

"Weder Pumpe noch irgendwas" ist Schwachsinn. Du brauchst auf jeden Fall einen Aussenfilter bei dieser Größenordnung des Beckens, der unter dem Ansaugniveau steht, da dieser per Unterdrucksystem funktioniert.

Zirkulation im Wasserkreislauf, Filter, Heizung...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 08.01.2010
Beiträge: 79
MelJee: Offline


MelJee is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.12.2010
Uhrzeit: 09:50
ID: 41677



AW: Koi-Becken... #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

Guten Morgen,

danke Bosmeg für deine Antwort. Jetzt weiß ich auch, dass ich mich offenbar nicht richtig ausgedrückt habe. Es handelt sich nicht um ein Aquarium, welches irgendwo in der Ecke steht, sondern um ein Becken, welches ca. 3x3m groß sein wird und inmitten eines foyers auf dem Boden aufgebaut werden soll. Dachte an Wasserfüllhöhe von etwa 40 cm bei einer Beckentiefe von 50 cm. Somit ergeben sich also sogar ca. 3600 Liter....

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Beiträge: 120
Bosmeg: Offline

Ort: Tübingen

Bosmeg is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 02.12.2010
Uhrzeit: 14:23
ID: 41697



AW: Koi-Becken... #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

ahhhh, jetzt wirds hell OK

Aber ohne Pumpe, Filter etc. geht es trotzdem nicht, da sonst keine ausreichende Wasserqualität erreicht werden kann.

Du wirst z.B. ohne ausreichende Oberflächenbewegung nicht genug Sauerstoff ins Wasser bekommen, der Kot muss gefiltert werden etc...Kois bevorzugen sehr klares Wasser.

Man sollte Deinem AG raten, sich erst mal mit dem Tier im Vorfeld zu beschäftigen, welches er sich anschaffen möchte ( ich weiß, das ist sicher nicht Deine Aufgabe ). Es gibt Kois die mal eben 1m Länge erreichen. Da kannst Du pro Fisch mit 1000, besser 2000l Wasser rechnen. Da es aber Gruppentiere sind.... usw. Ich glaube auch, dass eine Wassersäule von 40cm zu gering ist. In einem Gartenteich werden 2m empfohlen, was hier allerdings auch mit der Überwinterung zu tun hat. Aber auch in frostfreiem Raum sollte man mindestens 80 - 100cm Wassertiefe für das Wohlbefinden der Tiere bereitstellen.

Aber zum eigentlichen Thema

Das Glasmosaik an sich ist kein Problem. Du musst auf die anderen Materialien achten.
Beispielsweise kannst Du benutzen
  • Ardex S7 Dichtschlämme
  • Asdex X77 Flexkleber
  • Ardex GK Fugenmörtel

Das Problem ist ja nicht nur die Freigabe von Schadstoffen ins Wasser, sondern das Material muss auch dem doch recht ordentlichen Druck standhalten.
Desweiteren sollte auch ein Zu- und Ablauf in der Nähe sein, da ein regelmäßig anteiliger Wasserwechsel gemacht werden muss. Der beträgt mind. 1/3. Man müsste hier also ca. 1.000 - 1.500l verbrauchtes Wasser in Eimern wegtragen, und das gleiche als Frischwasser wieder hintragen. Stell ich mir stressig vor

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 08.01.2010
Beiträge: 79
MelJee: Offline


MelJee is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 02.12.2010
Uhrzeit: 14:46
ID: 41698



AW: Koi-Becken... #9 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ok...super...vielen Dank!

Das werde ich mal so weitergeben, dass sind doch zumindest Informationen, mit denen ich den AG zum Nachdenken bewegen kann. Das mit den Eimern sollte dem AG natürlich auch nicht gefallen...schließlich sind auch ständig Menschen ringsherum, welche eigentlich genesen wollen...
Das mit der Pumpe wird sicherlich also das geringste Problem sein. Schließlich habe ich, frech wie ich war, die Bänke, welche am Becken angebracht werden sollen, so geplant, dass man darin bzw unter der Sitzfläche nicht sichtbar diese integrieren kann. Denn die Bänke waren eigentlich nur meine Aufgabe.
Bleiben also als "Problem" der Zu- und Ablauf und die Wassertiefe. Aber das wird auch zu machen sein, da ich jetzt ungefähre Werte habe.
Aber ich dachte, ich hätte schon mal Becken in dieser Art gesehen, in welchem die Fische bei relativ niedriger Wasserhöhe einfach so herumschwimmern...ohne Pflänzchen und Steine.
Aber das waren dann wohl traurige Fische. Vielleicht könntest du mir dennoch bitte sagen, ob man unbedingt sowas benötigt...Pflanzen und Steine, denn ich meine wirklich, so etwas schon öfters gesehen zu haben. Sprich ein nackiges Becken.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Beiträge: 120
Bosmeg: Offline

Ort: Tübingen

Bosmeg is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 02.12.2010
Uhrzeit: 15:07
ID: 41700



AW: Koi-Becken... #10 (Permalink)
Social Bookmarks:

Benötigen ist natürlich immer relativ. Theoretisch brauchst Du es nicht. Theoretisch musst das Becken auch nicht so tief sein.

Ich kann zu Hause auf dem Boden schlafen, aber ein Bett ist mir lieber...

Ich finde einfach nur immer, wenn man sich Tiere anschafft, sollten diese so artgerecht wie möglich gehalten werden. Und das kann nur über im Vorfeld eingeholte Informationen geschehen.

Ein Aquarium ist wie ein künstlich geschaffenes Biotop, ein künstlich geschaffener Lebensraum. Ich kenne keinen Fisch, der in der Natur zwischen nackten Fliesen herumschwimmen muss.

Es ist wie mit vielem so.

Du kannst einen Schäferhund theoretisch auch in einer 1-Zimmer Wohnung halten und 2 mal am Tag mit ihm rausgehen.
Wenn Du ihn in einem Haus mit Garten hältst und 3 mal am Tag rausgehst, fühlt er sich sicherlich wohler

Denke Du weißt, was ich ausdrücken will. Letztenendes entscheidet das ja eh der AG, aber vielleicht kannst Du im hier einfach etwas zureden.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Beiträge: 120
Bosmeg: Offline

Ort: Tübingen

Bosmeg is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 04.12.2010
Uhrzeit: 20:31
ID: 41750



AW: Koi-Becken... #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

@MelJee

hab Dir hier noch die Prüfzeugnisse der Wasserverträglichkeit besorgt. Vielleicht bringt Dir das ja was.

Bitte aber vor tatsächlicher Ausführung nochmals checken. Das soll jetzt keine Freigabe sein
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf KSW_S7.pdf (62,7 KB, 391x aufgerufen)
Dateityp: pdf KSW_S7_2.pdf (60,3 KB, 350x aufgerufen)

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 08.01.2010
Beiträge: 79
MelJee: Offline


MelJee is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 05.12.2010
Uhrzeit: 11:19
ID: 41754



AW: Koi-Becken... #12 (Permalink)
Social Bookmarks:

@Bosmeg

vielen Dank! Du bist ein Schatz, wenn ich das mal so sagen darf...
Wie es aussieht, bin ich jetzt nämlich doch nicht nur noch zum Zeichnen "gebucht" bei der Sache... und natürlich checke ich das vorher noch mal ab!!!

Also vielen lieben Dank nochmal...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Beiträge: 120
Bosmeg: Offline

Ort: Tübingen

Bosmeg is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 05.12.2010
Uhrzeit: 14:23
ID: 41756



AW: Koi-Becken... #13 (Permalink)
Social Bookmarks:

gern geschehen

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.01.2011
Beiträge: 7
Vergolder: Offline

Ort: München

Vergolder is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 13.01.2011
Uhrzeit: 18:23
ID: 42124



AW: Koi-Becken... #14 (Permalink)
Social Bookmarks:

Entschuldigt bitte, dass ich mich in Eure Debatte einmische... aber ich bin seit rund 20 Jahren Hobby-Aquarianer und habe auch bereits mit Kois und der Anlage entsprechender Teiche zu tun gehabt.

Koi-Haltung in geschlossenen (selbst wenn sie oben offen sind) , also begrenzten Becken ist dauerhaft nicht anzuraten! Es handelt sich hierbei schlicht und ergreifend um Karpfenfische, die in Teichen und Seen zu halten sind!

Die hier angesprochenen Dimensionen des "Beckens" dürften für eine dauerhafte Unterbringung von Kois keinesfalls geeignet sein. Pro Fisch sind (rechnerisch) 1m³ Wasser üblich, diese Art der Cyprinidae ist ein Schwarmfisch, weshalb Gruppen von mindestens 6 Tieren und mehr empfohlen werden. Macht einen MINDESTwasserbedarf von 6000 Litern. Das funktioniert aber auch nur dann, wenn entsprechende Wasseraufbereitungsmöglichkeiten mit verbaut werden, da die Tiere sonst sehr leicht erkranken und NOCH früher sterben (5-10 Jahre bei schlechter Haltung):

Biofiltersystem, Belüftung, Heizungssystem (bzw. Kühlung bei zu geringer Wassermenge im SOMMER!), Futtermechanismus.... hinzu sollte ein zweiter Wasserspeicher bei "Aquarienhaltung" kommen, da die meisten Fische unser Metall- und Chlorhaltiges Leitungswasser nicht vertragen und dadurch bei Teilwasserwechseln geschädigt werden können. Daher wird nicht selten ein zweites, verstecktes Wasserbecken eingebaut, welches mit einem Frischwasserzulauf und Abwasserablauf (das mit den Eimern ist ein guter Witz!) versehen wird, in welchem dann Wasseraufbereitungsmittel vor Zulauf ins eigentliche Becken beigegeben werden kann. Alternativ können natürlich auch teure Automaten das Leben "erleichtern"... Osmoseanlagen, UV-Filter etc... aber das erfordert dann schon bald für ein solches Becken einen eigenen "Betriebsraum".

Warum das Ganze? Nun... der Tierschutz ist heutzutage recht streng... eine Anzeige eines solchen Tierfreundes dürfte notigenfalls Deinem AG ziemlich schnell die Lust an Kois versauern... es wäre daher anzuraten, sich auf pflegeleichtere Fische (nehmen wir doch einmal den klassichen Schleierschwanz oder "Goldfisch") zu beschränken! Dieser "KOI-Wahn" ist ohnehin ziemlich übertrieben...

Gutes Gelingen!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Beiträge: 120
Bosmeg: Offline

Ort: Tübingen

Bosmeg is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 13.01.2011
Uhrzeit: 22:27
ID: 42130



AW: Koi-Becken... #15 (Permalink)
Social Bookmarks:

@Vergolder,

Du hast recht. Das benötigte Wasser pro Tier habe ich ja auch bereits angesprochen.

Ein zusätzliches Wasserbecken ist sicherlich nicht das Dümmste, aber ob es so dringend notwendig ist, weiß nicht. Du schreibst ja auch schon...nicht selten...

Ich denke, es geht auch ohne. Schwermetalle können genau so gut durch flüssige Filtermedien, die ins bereits zugegeben Wasser gegeben wurden entzogen werden

Filter, Belüftung ( durch Filter..Oebrflächenbewegung ), Heizung brauchst Du ja auch schon in jedem 60l Becken. Ohne das gehts nie. Gefüttert werden können die Tiere auch von Hand

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:28 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®