Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 31.01.2013
Uhrzeit: 19:57
ID: 49312



Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Fermacell oder Knauf könnte man auch fragen.

Ich beschäftige mich zur Zeit mit einer Kita als Passivhaus in Holzbauweise und bin gerade die inneren Oberflächen am klräen, besonders die Beplankung der Installationsebene.

In den vergangenen Jahren haben wir dort bei Wohnhäusern oft eine OSB-Platte mit 15 mm Stärke + eine 12,5 mm GK-Platte vorgeschraubt. An den GK-Stössen natürlich ein Trennpapier, damit es kein Verkleben beim Spachteln gibt.

Dennoch verhalten sich OSB und GK zueinander unterschiedlich, was hier und da zu Rissen führt. Außerdem ist eine GK-Oberfläche recht anfällig und weich, was im Wohnhaus zu tolerieren ist, aber bei Kitas schon problematisch sein kann.

Also tendenziell eher eine am Stoß verklebte Fermacellplatte einlagig, statt OSB + GK.
Nachteil:
Fermacell einlagig geklebt ist einschl. Verarbeitung etwas teurer als 2 Lagen GK und es läßt sich in dieser einen Schicht kaum ein Fehler aus der Unterkonstruktion ausgleichen.
Vorteil:
homogenes materialverhalten
härtere Oberfläche
Möglichkeit zum Befestigen von Schränken etc.

Außerdem gibt noch gegen geringen Aufpreis die Fermacell greenline, die sich positiv auf das Raumklima bzw. Gerüche etc. auswirkt.

Was sind Eure Erfahrungen?

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




 
Benutzerbild von FoVe
 
Registriert seit: 19.06.2006
Beiträge: 748
FoVe: Offline

Ort: Wetzlar

FoVe will become famous soon enough FoVe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 31.01.2013
Uhrzeit: 22:42
ID: 49314



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ich bin ein großer Fan der Fermacellplatte.
Hab die Dinger bei meinem eigenen Wohnhaus auch verwendet.

Allerdings - ich denke, wenn du die gewerblich einsetzen möchtest, dann wirst du mit einigen Problemen zu kämpfen haben.
Die Verarbeitung der Fermacellplatten ist unseren Trockenbauern - oftmals, wie sag ichs mal neutral, leihweise aus den etwas östlicheren Gefilden - nicht so geläufig wie das Allerweltsmaterial GK-Platte. D.h. du wirst auch bei der Bauüberwachung auf die richtige Verarbeitung achten müssen.
Andere Fugenspachtel, andere Grundierungen etc. Halt doch ein etwas anderer Baustoff.

Der Vorteil ist mit Sicherheit die größere Stabilität. Und durch die größere Masse auch eine bessere Schalldämmung.
Etwas problematischer ist die Schalllängsleitung von Fermacell-Ständerwänden.

Befrag dich doch mal bei einem guten Trockenbauer, was der so von Fermacell hält.
Ich meine, als Trockenestrich sind die Platten eh unschlagbar

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 01.02.2013
Uhrzeit: 22:20
ID: 49326



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

Danke!

Zitat:
Zitat von FoVe Beitrag anzeigen
Befrag dich doch mal bei einem guten Trockenbauer, was der so von Fermacell hält.
Das habe ich bereits vor Monaten getan.
Ich habe einen guten und erfahrenen Trockenbauer aus meiner Kante befragt, der bereits seit Jahrzehnten GK als auch verschiedene Gipsfaserplatten verarbeitet hat.

Seiner Meinung nach kann er bessere und günstigere Oberflächen bei Holzbauweise mit 2 x GK statt mit 1 x GF abliefern.
Darum habe ich auch zunächst auf dieser Basis geplant.

Nun habe ich aber mir nochmal die Fermacell-Produkte angeschaut und bin am Schwanken. Gerade beim Thema Befestigung von Schränken, Bilder etc. und Oberflächenhärte habe ich mit 2 x GK den Nachteil, dass ich dahinter eine OSB-Platte o.ä.einbauen muss, während es bei GF keine Probleme gibt.

Ich habe sogar schon über eine Kombination von einer Lage GF + eine Lage GK nachgedacht, aber das macht wirtschaftlich keinen Sinn und könnte durch unterschiedliches Verhalten sogar zu anderen Problemen führen.

Lt. Fermacell sind erfahrene Trockenbauer mit GF (stoßverklebt) schneller als mit 2 x GK.
Zudem ist die Greenline-Platte eine ganz nette Geschichte, wenn's um liebe Labelsammeln geht...

Hmmmmmmmm.....welchen Tod sterbe ich denn jetzt?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.04.2005
Beiträge: 463
Lang: Offline


Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 04.02.2013
Uhrzeit: 14:45
ID: 49363



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

... in schulen nehmen wir wo es geht immer diamant platten
Knauf Gips KG » Diamant-Welten

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 04.02.2013
Uhrzeit: 23:17
ID: 49372



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Lang Beitrag anzeigen
... in schulen nehmen wir wo es geht immer diamant platten
Die sind zwar härter, aber immernoch GK. Das löst mein Befestigungsproblem noch nicht.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 05.02.2013
Uhrzeit: 00:13
ID: 49373



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

Kleines bisschen höher sind die zulässigen Lasten bei der Diamant schon.
Aber ist denn das wirklich so viel Unterschied zu GF, habe eben mal kurz die Datenblätter überflogen, an zwei Lagen GK kannst Du mindestens so viel anhängen wie an einer Lage GF. Wir haben bisher noch keine Rissprobleme mit GK auf OSB gehabt. (Vielleicht ist da jauch in der Konstruktion noch Bewegung aus Schwinden, Querpressung...)
Manchmal legen wir in den üblichen Höhen nur eine Bohle ein zum Oberschränke anschrauben, ansonsten kann man an zwei Lagen GK doch eigentlich ne Menge aufhängen (mit Hartmut 60kg oder so pro Punkt)
Prinzipiell Trockenbauer GK und Zimmerleute eher Fermacell, so lange die Bauphysik keine Rolle spielt.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 05.02.2013
Uhrzeit: 22:05
ID: 49376



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
Wir haben bisher noch keine Rissprobleme mit GK auf OSB gehabt. (Vielleicht ist da jauch in der Konstruktion noch Bewegung aus Schwinden, Querpressung...)
Wir hatten bisher auch keine Probleme damit, aber dieser Trockenbauer lehnt die vollflächige Verarbeitung von GK auf OSB ohne zusätzliche UK ab.

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
ansonsten kann man an zwei Lagen GK doch eigentlich ne Menge aufhängen (mit Hartmut 60kg oder so pro Punkt)
Es geht ja auch um temporäre Dinge wie z.B. Bilderrahmen, die aufgehangen werden. Bei GK bleibt immer ein häßliches Loch zurück, weil die Dübel nunmal ziemlich dick sind, während man in GF eine kleine Holzschraube ohne Dübel drehen kann.
GF ist in der geklammerten Varianten noch geeignet für leichte Erdbeben auszuhalten. In unserer Region durchaus ein mögliches Argument.

Es geht mir einfach um die "beste" Lösung zum "besten" Preis. Da sich beim Preis nicht wirklich viel tut, bleibt die Frage 2xGK oder 1xGF?

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 05.02.2013
Uhrzeit: 22:38
ID: 49377



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Na wenn ausgefranste Löcher das Kriterium sind, solltest Du die OSB vielleicht gar nicht beplanken.
Was machst Du eigentlich im Mauerwerksbau?
Was ist das denn überhaupt für eine Konstruktion: OSB / Installationsebene / OSB / GK?
Wenn zweimal GK so teuer ist wie einmal GF, dann würde ich die Installationsebene mit einmal GK beplanken.
Die Gipsschraubdübel können doch kein Argument sein, die schraubst Du wieder raus und das Loch ist dann eben ein bisschen größer als in GF, verschließen muss man beide.
Das Wohnraumklima ist doch heute so homogen, dass GK auf OSB kein Problem sein sollte, oder hat Dein Trockenbauer einen konkreten Schadensfall?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 05.02.2013
Uhrzeit: 23:08
ID: 49378



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #9 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
Was machst Du eigentlich im Mauerwerksbau?
Was ist das denn überhaupt für eine Konstruktion: OSB / Installationsebene / OSB / GK?
Wieso Mauerwerksbau?...wir sind hier beim Holzbau.

Es geht mir ja nicht nur um die Außenwände (von innen nach außen: 2xGK oder 1xGF, 40 oder 50 mm Lattung (Installationsebene nur für Elektro) mit Steinwollegefachdämmung, OSB 18 mm, 360 mm Holzstegträger mit Zellulosefüllung....
Die Innenwände sollen ebenso beplankt werden, also völlig ohne OSB...entweder 2xGK oder 1xGF

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
Das Wohnraumklima ist doch heute so homogen, dass GK auf OSB kein Problem sein sollte, oder hat Dein Trockenbauer einen konkreten Schadensfall?
Schlechte Erfahrungen beim Test am eigenen Wohnhaus.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 06.02.2013
Uhrzeit: 15:31
ID: 49381



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #10 (Permalink)
Social Bookmarks:

@Mauerwerksbau: ich wollte damit fragen, wie Du das denn im Mauerwerksbau
löst, wenn Du keine Dübellöcher magst
Deine Konstruktion finde ich aber ganz schön luxuriös, wenn man bedenkt, dass
eine Installationsebene schon von vielen Leuten als unnötiger Kostentreiber
betrachtet wird (von mir natürlich nicht).
Bei den Innenwänden würde ich aus Schallschutzgründen statt einmal GF
zweimal GK nehmen. Ich wüsste nun auch nicht was gegen doppelt beplankte
GK Wände spricht, die sind doch tausendfach bewährt, die Löcher können doch
kein Grund sein...
Wieso Steinwolle in der Installationsebene?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 07.02.2013
Uhrzeit: 15:53
ID: 49396



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
Deine Konstruktion finde ich aber ganz schön luxuriös, wenn man bedenkt, dass eine Installationsebene schon von vielen Leuten als unnötiger Kostentreiber betrachtet wird (von mir natürlich nicht).
Naja, ich finde es jedenfalls sicherer und vernünftiger als die luftdichte Ebene (OSB hinter Installationseebene) zu perforieren.

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
Wieso Steinwolle in der Installationsebene?
Ich möchte halt keinen Geigenkasten bauen.


Gäbe es zu vernünfigten Preisen Alternativen würde ich die Finger sowohl von Gipskarton als auch von Gipsfaser lassen, denn Gips ist zwar schön billig, aber gammelt auch extrem schnell, wenn's mal feucht wird und ist zu weich. Zementgebundene Produkte wären mir lieber, aber die kosten sofort deutlich mehr und lassen sich zudem schlechter verarbeiten.
Die Gipsfaserplatte erscheint mir aber insgesamt als bester Kompromiß, wenn eine Platte schon auf Gips basiert.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 07.02.2013
Uhrzeit: 16:25
ID: 49398



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #12 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
Naja, ich finde es jedenfalls sicherer und vernünftiger als die luftdichte Ebene (OSB hinter Installationseebene) zu perforieren.
ja schon richtig, aber Du hast zwei OSB Platten, das meinte ich mit
luxuriös...(das ist natürlich klasse, aber eben auch 20€/m² teurer)
Zitat:
...
Ich möchte halt keinen Geigenkasten bauen.
dumm gefragt! ich meinte warum Mineralwolle und keine Holzwolle/Zellulose?
Zitat:
..., denn Gips ist zwar schön billig, aber gammelt auch extrem schnell, wenn's
mal feucht wird...
Wieso so viel Angst vor Feuchtigkeit in einem trockenen Haus?

Ist denn eine zementgebundene Platte nicht billiger als GK auf OSB?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 07.02.2013
Uhrzeit: 18:17
ID: 49400



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #13 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
ja schon richtig, aber Du hast zwei OSB Platten, das meinte ich mit
luxuriös...(das ist natürlich klasse, aber eben auch 20€/m² teurer)
Wieso?...ich glaube, dass ist hier das Mißverständnis. Es gibt nur eine OSB-Platte im System Außenwand. Die sitzt direkt am tragenden Ständer. Vor der Installation nur 2xGK oder halt 1xGF.

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
dumm gefragt! ich meinte warum Mineralwolle und keine Holzwolle/Zellulose?
Steinwolle läßt sich mattenweise dicht einbauen, fällt beim Bohren von Dosen nicht heraus, fasert nicht so stark wie Glaswolle und hat eine gute Masse. Außerdem A1.
Außerdem wären die Einblaselöcher im Gips nur schwierig zu schleißen.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 07.02.2013
Uhrzeit: 18:33
ID: 49401



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #14 (Permalink)
Social Bookmarks:

Nun bin ich aber verwirrt!
Zitat:
Zitat von Archimedes
..., besonders die Beplankung der Installationsebene.
In den vergangenen Jahren haben wir dort bei Wohnhäusern oft eine OSB-Platte
mit 15 mm Stärke + eine 12,5 mm GK-Platte vorgeschraubt. An den GK-Stössen
natürlich ein Trennpapier, damit es kein Verkleben beim Spachteln gibt.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 07.02.2013
Uhrzeit: 20:46
ID: 49403



AW: Gipsfaser oder Gipskarton? Erfahrungen #15 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
Nun bin ich aber verwirrt!

In den vergangenen Jahren haben wir dort bei Wohnhäusern oft eine OSB-Platte mit 15 mm Stärke + eine 12,5 mm GK-Platte vorgeschraubt.


Es geht um eine Alternative dazu ...für eine Kita.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Gipskarton auf Metallfachwerk flash Konstruktion & Technik 11 24.06.2011 00:47
Umzug nach NRW, Master, Job oder Promotion?Tips und Erfahrungen! maza Beruf & Karriere 0 28.07.2009 00:09
Erfahrungen für Diplomarbeit pepper Beruf & Karriere 26 06.11.2006 10:18
Erfahrungen mit Autosketch???? Franzi Präsentation & Darstellung 2 23.01.2006 13:06
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:45 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®