Red
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 8
Red: Offline


Red is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 09.10.2008
Uhrzeit: 13:26
ID: 30766



AW: Architektur Studium das richtige? #16 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hi,

Ich melde mich jetzt nochmal.

Das was Florian über die Sicherheit am Computer etc. gesagt hat halte ich für Richtig.

Ich kann wesentlich besser mit 3d s Max 9 arbeiten als mit einem Stift. (Stift behersche ich aber durch meine 19 jährige Kinderwandmalerei auch xD)

Also bei der Suche nach einer Uni oder FH hat mir ein Tektorum Nutzer eine PN mit mehreren links geschickt, dafür wollte ich mich nochmal bedanken, hat mir sehr geholfen.


Dabei ist mir aufgefallen, dass es in meiner gegend nicht viele Unis gibt:
Aachen (hab ich erfahren, dass die wohl sehr gut sein soll)
Köln
Dortmund

Und eine FH in Düsseldorf die von mir aus in 26 Minuten zu erreichen ist.

Warum ich eine Uni in meiner nähe will? Ich lebe noch bei meinen Eltern und das soll kostentechnischen Aspekten auch so bleiben, es ist günstiger sich ein Auto zu kaufen und dahin zu fahren als eien Wohnung oder WG zu bezahlen.

Weis den jemand wie in der Architekten Branche der Unterschied zwischen FH und Uni Absolventen angesehen wird? Ich meine wenn der FH Absolvent im Grunde in der Nahrungskette immer schwächer als der Uni Mensch ist werde ich wohl auf eine Uni gehen.

Kann jemand speziell was zur FH Düsseldorf sagen? Habe mit der Suchfunktion keine Erfahrungsberichte etc. hier im Forum gefunden.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 09.10.2008
Uhrzeit: 13:38
ID: 30767



AW: Architektur Studium das richtige? #17 (Permalink)
Social Bookmarks:

@Florian bez. Computer:

Ich habe schon mit MS Dos Rechnern mit Hilfe von Zeichen und List-Funktion versucht, grafisches am Bildschirm darzustellen. Ich glaube da war ich noch keine 10 Jahre alt. Später kamen dann unter Windows 3 oder so auch die ersten Paint Programme à la Windows Paint raus. Computergrafik ist echt kein Fremdwort für mich, und ich wehre mich auch nicht dagegen.

Es ist aber beim Entwerfen einfach so, wie auch fst sagte, dass man beim Zeichnen auf der Rolle mehr dreidimensional denkt, und nicht sich auf Fangpunkte konzentrieren muss.
Es spielt auch keine Rolle, wie gut man ein Programm kennt - ich persönlich arbeite stets daran, alle benutzten CAD Progs perfekt zu beherrschen- mit der Skizzenrolle kannst du im frühen Entwurfsstadium immer besser arbeiten.

Es kommt natürlich auch auf die zeichnerischen Fertigkeiten an, und darauf, wie wohl man sich dabei fühlt. Viele Leute haben ja Probleme und denken, sich mit den Skizzen zu blamieren, Computerzeichnungen können ja gar nicht schlecht aussehen.
Computerzeichnen denke ich macht erst bei der Ausplanung von Grundrissen oder Ansichten Sinn, der Entwurfsgedanke sollte man immer erst abstrakt auf Rolle entwickeln.

Mit Zitat antworten
Red
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 8
Red: Offline


Red is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 09.10.2008
Uhrzeit: 13:43
ID: 30769



AW: Architektur Studium das richtige? #18 (Permalink)
Social Bookmarks:

Back to Topic bitte


Danke schön

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.335
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 09.10.2008
Uhrzeit: 14:55
ID: 30772



AW: Architektur Studium das richtige? #19 (Permalink)
Social Bookmarks:

wenn Du Dir Deine Frage durchliest wirst Du erkennen, dass die Beiträge voll im
Thema sind
Übrigens: das was Florian ganz oben beschrieben hat ist die absolute Ausnahme.
Über 80% aller Architekturbüros haben weniger als vier Leute, fast 95% weniger
als neun.
Die meisten Architekten in der Realität abseits von gmp und Komplizen sind
Allroundgötter des Alltags, und ich persönlich kann mir keinen vielseitigeren Beruf
vorstellen, die Grenzen setzt man sich immer wieder selbst und die
Herausforderungen (Überraschungen) sind schier unerschöpflich...

[edit] Dazu noch ein Hinweis:
Auftragsbeschaffung, Präsentationen (auch im Internet), Visualisierungen, Kostenermittlungen,
Fördermittelbeschaffung, Energiekonzepte, Haustechnikkonzepte, Beleuchtungskonzepte,
Schallschutz, Raumakustik, Entwurf, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Detailplanung,
Koordination, Ausschreibung, Baustellenüberwachung (der ganze Baurechtkram den man dazu
an Unterpunkten hier herein schreiben müsste, würde noch eine Seite füllen), Seelsorge...sind
Sachen, die in so einem kleinen Büro Dein täglich Brot sind. Da Du für Expertenunterstützung
vom Bauherrn meist nicht mit den nötigen Mitteln ausgestattet wirst, musst Du all das selbst
machen.
Das hat nichts mit dem Architekten in einer ZDF Serie zu tun, es ist viel mehr Verwaltungsarbeit
als man sich das wohl gemeinhin so vorstellt. [/edit]

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.439
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all

Beitrag
Datum: 09.10.2008
Uhrzeit: 15:25
ID: 30773



AW: Architektur Studium das richtige? #20 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
Über 80% aller Architekturbüros haben weniger als vier Leute, fast 95% weniger
als neun.
Die meisten Architekten in der Realität abseits von gmp und Komplizen sind
Allroundgötter des Alltags, und ich persönlich kann mir keinen vielseitigeren Beruf
Dann sollte man aber auch noch darauf hinweisen, dass laut einer Studie (der AK?) die meisten Büros unter 10 (?) Mitarbeitern unwirtschaftlich arbeiten und sich langfristig nicht halten/finanzieren können.
D.h. der Trend geht vermutlich zu größeren Büros.
Vielleicht liegt die Unwirtschaftlichkeit auch daran, dass man als Einzelkämpfer eben alles manchen und eben niemals alles gut kann, und vor allem sich ständig in unbekannte Materie einarbeiten muss... das kostet Zeit und ist unwirtschaftlich.
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.335
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 09.10.2008
Uhrzeit: 18:12
ID: 30780



AW: Architektur Studium das richtige? #21 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Florian Beitrag anzeigen
Dann sollte man aber auch noch darauf hinweisen, dass laut einer Studie
(der AK?) die meisten Büros unter 10 (?) Mitarbeitern unwirtschaftlich arbeiten
und sich langfristig nicht halten/finanzieren können.
...
Das ist nun aber falsch; in einer der letzten Architektenblätter war
tatsächlich eine Untersuchung die besagt hat, dass die Großen mehr Honorar
pro Mitarbeiter erwirtschaften als die Kleinen. Dort stand aber nicht dass
letztere unwirtschaftlich arbeiten. Es gibt in der Tat wegen des immensen
Überangebotes an Architekten daher viele dieser Gattung, die sich selbst
ausbeuten, aber das ist keine Frage der Bürostruktur, sondern des
Überangebotes. (Wenn Du jetzt noch einen drauflegst such´ ich das Blatt
raus )
In Zukunft geht der Trend daher meiner Meinung auch nicht zu großen
Büros, sondern zu intelligenten Netzwerken, die diesen Namen auch verdient
haben.
Ich finde es übrigens total spannend Florian, wie unterschiedlich wir beide
unsere "Szene" wahrnehmen, das sollte Red auch ganz deutlich zeigen wie
breit das Spektrum unserer Arbeit ist.

Mit Zitat antworten
Red
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 8
Red: Offline


Red is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 10.10.2008
Uhrzeit: 00:01
ID: 30782



AW: Architektur Studium das richtige? #22 (Permalink)
Social Bookmarks:

Kann mir den vielleicht nun jemand sagen ob es nennenswerte Unterschiede zwischen FH und Uni gibt?

Und weis jemand von der Qualität der FH in Düsseldorf?

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.335
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 10.10.2008
Uhrzeit: 09:35
ID: 30783



AW: Architektur Studium das richtige? #23 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Red Beitrag anzeigen
Kann mir den vielleicht nun jemand sagen ob es nennenswerte Unterschiede
zwischen FH und Uni gibt?...
-->
Zitat:
Zitat von urbanizing Beitrag anzeigen
schau doch einfach mal bei der Suchfunktion...Du wirst jede Menge Tips finden
und Antworten auf Fragen, die schon xmal gestellt wurden...
Zitat:
Zitat von Red Beitrag anzeigen
...
Und weis jemand von der Qualität der FH in Düsseldorf?
Vielleicht weiß es hier Jemand:

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.439
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all

Beitrag
Datum: 10.10.2008
Uhrzeit: 16:28
ID: 30784



AW: Architektur Studium das richtige? #24 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
Das ist nun aber falsch; in einer der letzten Architektenblätter war tatsächlich eine Untersuchung die besagt hat, dass die Großen mehr Honorar pro Mitarbeiter erwirtschaften als die Kleinen. Dort stand aber nicht dass letztere unwirtschaftlich arbeiten.
Du hast recht, ich habe die Aussage des Artikels (DABregional | 05/08) selber weiter interpretiert. Vorallem das Fazit - in dem steht, dass wenn sich Büros zusammenschließen, sie "wirtschaftlich effizienter" Arbeiten können - unterstützt aber meine Interpretation:

Zitat:
Die Ertragssituation insbesondere der kleinen Architekturbüros in Berlin
erweist sich für das Jahr 2006 als außerordentlich prekär. 72% der
Ein-Personen-Büros und 66% der Büros mit bis zu vier tätigen Personen
erzielten einen Jahresüberschuss pro Inhaber / Partner, der 30 Tsd. Euro
nicht überstieg. Dieses Ergebnis ist insofern ein Alarmsignal, als berücksichtigt
werden muss, dass aus diesem Überschuss das Gehalt des
Inhabers / der Inhaberin oder der Partner einschließlich aller Sozialleistungen
fi nanziert werden muss. Verdeutlicht man sich darüber hinaus,
dass jeweils deutlich mehr als ein Drittel der Büros dieser Größenordnung
einen Überschuss von unter 15 Tsd. Euro wiederum pro Inhaber
/ Partner erzielten, so unterstreicht dieser Befund, dass sich ein beachtlicher Teil Berliner Architekturbüros in einer Existenzkrise befindet.
Zitat:
6. Fazit
Die teilweise alarmierenden Zahlen für die Berliner Büros verweisen auf
die Notwendigkeit, nach neuen Organisationsformen für die Büros zu
suchen, die sowohl effektiver im Sinne der Erwartungen der Bauherren
als auch vor allem wirtschaftlich effizienter sind. Vor allem die Kleinstbüros
müssen kritisch prüfen, ob sie durch strategische Profilbildung
und Bürozusammenschlüsse bzw. Kooperationen zu wirtschaftlich besseren
Bedingungen gelangen können.
Der gesamte Artikel ist hier zu finden: http://www.bak.de/userfiles/bak/date...tur_berlin.pdf
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Red
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 8
Red: Offline


Red is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 10.10.2008
Uhrzeit: 17:23
ID: 30785



AW: Architektur Studium das richtige? #25 (Permalink)
Social Bookmarks:

Also bisher sind meine Fragen bisher alle mehr oder weniger beantwortet.

Das Architekturstudium ist für mich jetzt sehr bestrebenswert.

So wie ich es in anderen Threads gelesen habe gibt es keine Extremen unterschiede zwischen FH und Uni, FHs sollen eher Praxis orientiert sein und unis das selbstständige denken fördern..

allerdings bekomme ich keine Antwort auf die Qualität der Fh Düsseldorf,

Die Suche habe ich bereits verwendet, und google findet für mich nur einen 3 Zeiler der in keine Details eingeht.

Habe einen Tektorum Mitglied angeschrieben, der dort Studiert hat und hoffe, dass er mir davon berichten kann.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.04.2008
Beiträge: 276
jarrid: Offline


jarrid is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 10.10.2008
Uhrzeit: 17:51
ID: 30786



AW: Architektur Studium das richtige? #26 (Permalink)
Social Bookmarks:

rein theoretisch gibt es durch bachelor und master studium keinen unterschied mehr zwischen fh und uni

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 20.08.2005
Beiträge: 189
sanne: Offline

Ort: München

sanne will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 14.10.2008
Uhrzeit: 12:21
ID: 30817



AW: Architektur Studium das richtige? #27 (Permalink)
Social Bookmarks:

@jarrid: aha, gibt es dann Master (FH) und Master (Univ.)??? Oder zählt der Abschluss wirklich gleich?

Red: Wieso fährst du nicht mal an die FH in Düsseldorf und fragst dort einige Studenten direkt? Wie dort so das Klima ist, wie sie mit der technischen Ausstattung zufrieden sind, ob es genügend Arbeitsplätze gibt ...
Dann siehst du auch gleich mal die Räumlichkeiten, schließlich wirst du dann dort einige Jahre verbringen müssen! Ich würde mich im Zuge dessen auch informieren (Sekretariat o.ä.), wie die Bedingungen zur Immatrikulation (Einschreiben) sind, ob es Aufnahmetests gibt usw.

Viel Erfolg!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.04.2008
Beiträge: 276
jarrid: Offline


jarrid is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 14.10.2008
Uhrzeit: 12:42
ID: 30819



AW: Architektur Studium das richtige? #28 (Permalink)
Social Bookmarks:

soweit ich weiß gibt es diesen zusatz bachelor(uni/fh) nicht, diese abschlüsse sind gleichwertig.

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.439
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all Florian is a name known to all

Beitrag
Datum: 14.10.2008
Uhrzeit: 14:33
ID: 30823



AW: Architektur Studium das richtige? #29 (Permalink)
Social Bookmarks:

Soweit ich weiß, wir angegeben, wo man diesen Abschluss erlangt hat, damit wird die Gleichwertigkeit wieder etwas aufgehoben - nur spielt es keine Rolle ob FH oder Uni, sondern welche FH und welche Uni...
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 27.10.2008
Beiträge: 36
bastelheld: Offline

Ort: NRW

bastelheld is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 28.10.2008
Uhrzeit: 11:11
ID: 31106



AW: Architektur Studium das richtige? #30 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Red Beitrag anzeigen
Warum ich eine Uni in meiner nähe will? Ich lebe noch bei meinen Eltern und das soll kostentechnischen Aspekten auch so bleiben, es ist günstiger sich ein Auto zu kaufen und dahin zu fahren als eien Wohnung oder WG zu bezahlen.
Hi Red,

ich weiß, daß das Argument Geld nicht von der Hand zu weisen ist. Allerdings hat sich nach meiner und vieler meiner alten Kommilitonen Erfahrungen bestätigt, daß die "Heimschläfer" nur die Hälfte vom Studium mitbekommen. Spätestens im Hauptstudium verläuft vieles gerade neben der Uni/FH ab.
Die meisten vergessen beim Studium, daß man nicht nur das Fach studiert, sondern vor allem auch sich selbst weiter entwickelt, Selbstständigkeit übt, Verantwortung übernimmt und allgemein gesagt sein Leben in die Hand nimmt. Okay, hört sich fürchterlich tiefschürfend an - ist aber so. Gerade in der Architektur sind genau das Dinge die du nicht früh genug entwickeln kannst. Ein behütetes Leben zuhause bei den Eltern hat zwar entscheidende Vorteile, wenn es aber irgendwie machbar ist, würde ich versuchen immer von zuhause aus zu ziehen um auf eigenen Füßen zu stehen.
Zum anderen bin ich mir auch nicht sicher, ob es ein so großer Unterschied ist, sich ein Auto anzuschaffen, Tankfüllungen, Versicherung und Steuer zu bezahlen und jeden Tag zB. 100 km nach Aachen zu fahren. Dann doch lieber studentisches Leben vor Ort und von der WG mit dem Fahrrad zur Uni/FH.

Gruß
bastelheld

P.S.: Ich musste auf Grund der ZVS von zuhause weg und hatte auch nie Geld, aber das war die coolste Zeit meines Lebens.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
TITEL nach Studium Architektur ??? archbraun Studium & Ausbildung 8 04.04.2008 12:59
architektur studium papillon Studium & Ausbildung 2 20.08.2006 20:51
Autodidaktisches Studium der Architektur 213db Studium & Ausbildung 15 25.07.2006 23:15
Architektur-Studium| allgemein allround Studium & Ausbildung 4 16.08.2005 17:53
Architektur-Studium etc. Madax007 Studium & Ausbildung 1 24.07.2003 11:41
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:48 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®