Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 03.02.2010
Beiträge: 10
nilse84: Offline


nilse84 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 05.02.2010
Uhrzeit: 15:54
ID: 37607



FH Mainz zu künstlerisch?

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

hallo,

ich habe ja bereits gepostet, dass ich eine zusage in wiesbaden habe, inzwischen habe ich allerdings auch eine von der fh mainz erhalten. diese hochschule macht auch einen sehr guten eindruck und hat im zeit ranking fast am besten abgeschnitten. jetzt habe ich mir einige module angesehen und habe das gefühl, dass die fh mainz sehr künstlerisch ist, kann das sein? ich bin leider nicht der beste zeichner, allerdings bin ich lernfähig auf der fh mainz zeichnet man das gesamte grundstudium über und fängt in hauptstudium erst mit cad und co an. dazu kommt noch das der B.A. dort 8 sem geht und nicht 6.

also eigentlich sat mir die fh mainz schon sehr zu aber wenn diese einfach zu künstlerisch ist, hat diese kein zweck.

ich würde mich sehr über eure hilfe freuen.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 25.01.2010
Beiträge: 31
SMicheel: Offline

Ort: Schleswig-Holstein

SMicheel is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 06.02.2010
Uhrzeit: 11:23
ID: 37624



AW: FH Mainz zu künstlerisch?

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von nilse84 Beitrag anzeigen
ich bin leider nicht der beste zeichner, allerdings bin ich lernfähig
Wenn Du Architektur studieren willst, finde ich es schon wichtig, dass du auch per Hand gut zeichnen kannst, sonst solltest Du lieber Bauingenieur werden. In der Aufmahmeprüfung für mein Innenarchitekturstudium mussten wir u.a. einen Stuhl zeichnen. Es ist auch als Architekt wichtig, dass Du in der Lage bist, Deine Ideen zu Papier zu bringen. Denn Du hast nicht immer einen Rechner mit auf der Baustelle
So hatte ich kürzlich eine Baubesprechung mit dem Architekten und dem Bauherren. Es ging um ein neues Restaurant an der Ostsee. Der Architekt hatten nur den Grundriss dabei und so hat er den Wintergarten in 3D skizziert.
Das ist zum besseren Verständniss sehr hilfreich.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.183
personal cheese: Offline

Ort: Berlin

personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold

Beitrag
Datum: 06.02.2010
Uhrzeit: 12:48
ID: 37627



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zeichnen an sich ist ja nicht künstlerisch. Wer schreiben kann ist auch nicht sofort ein Schriftsteller.
Als Architekt solltest du Ideen (für andere nachvollziehbar) skizzieren können.
Die Zeichnung ist lediglich ein Hilfsmittel für die Kommunikation und nicht Selbstzweck.
Das ist meiner Meinung, wie auch Schreiben, erlernbar.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 22.12.2008
Beiträge: 492
k-roy: Offline


k-roy will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 06.02.2010
Uhrzeit: 13:23
ID: 37630



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

ich verstehe den Mainzer Ansatz, aber in Zeiten, da von Absolventen auch immer sehr gute Computer- bzw 3d-Fähigkeiten verlangt werden, sollte man mit sowas möglichst früh anfangen. Kann man ja trotzdem nebenbei machen.

Bei mir haben sich die Handzeichenfähigkeiten eigentlich erst im Beruf verbessert, aber das ist im Grundstudium auch wirklich wichtig.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 25.01.2010
Beiträge: 31
SMicheel: Offline

Ort: Schleswig-Holstein

SMicheel is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 06.02.2010
Uhrzeit: 13:40
ID: 37632



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von personal cheese Beitrag anzeigen
Zeichnen an sich ist ja nicht künstlerisch.
Ich stimme Dir zu. Zeichnen und schreiben sind ein Handwerk, das man erlernen kann. Aber man braucht gerade beim Zeichnen ein gutes Vorstellungsvermögen, sicherlich kann man auch das Tainieren. Kunst ist für mich etwas Neues zu kreieren, das kann ein neuer Song, ein neuer Roman, ein neues Gericht (Kochkunst), ein neues Kleidungsstück, ein neuer Tanz, aber auch eine neue Bauform oder der Einsatz neuer Materialien sein. Das ist aber meine persönliche Definition.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 07.02.2010
Uhrzeit: 00:49
ID: 37639



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
dazu kommt noch das der B.A. dort 8 sem geht und nicht 6.
... würde ich sofort machen, da dieser BA dir zusätzlich die Kammerqualifikation bringt, der 6er BA bringt dir gar nichts. Da würdest du dann einen MA draufsetzen müssen....

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.02.2010
Beiträge: 12
j0gi: Offline


j0gi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.02.2010
Uhrzeit: 18:03
ID: 37655



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

ich war selbst einige semester mal auf der fh mainz für architektur, bin dann aber gewechselt, da mir der architektonische bzw. der künstlerische schwerpunkt etwas gefehlt hat. das soll jetzt nicht heißen, dass ich speziell danach gesucht hätte, aber in der zeit in mainz hatte ich nicht das gefühl, das die architektur das maß der dinge wäre, sondern lediglich die konstruktion.

was du mit "künsterlischen" fächern gelesen hast, sind wirkliche basics, da gehört einfaches freihand-zeichnen dazu oder formen in ein ausgewogenes oder spannendes verhältnis bringen. aber ich sag dir aus erfahrung, deine fähigkeit zu zeichnen entscheidet nicht, ob du ein guter architekt bist. außerdem hab ich noch nicht erlebt, das jemand so schlecht gezeichnet hat, dass er deswegen nicht weiter kam. immerhin sind zeichnungen ja "kunst", und da gibts keine absolute bewertung.

walter gropius z.b. konnte gar nicht zeichnen und ließ sich zeichnungen immer anfertigen nach seinen ideen.

CAD bekommst du in der regel an fh/uni gar nicht gelehrt, software-schulung gehört einfach nicht in den lehrplan, da ist dann eigeninitiative gefragt. dennoch bieten die meisten fh/uni's im rahmen eines semester oder über die semester-"ferien" ein cad-tutorium an. dies ist aber meistens in der gruppe und vom tempo daher eher mäßig, du wirst danach nicht "cad können", im gegenteil, die meisten verzweifeln dann eher, weil sie im kurs etwas nicht mitbekommen haben und den anschluss nicht mehr finden. außerdem reicht ein cad-programm meistens nicht aus, du brauchst was, um schnell was zu visualisieren zu können ( 3d z.b. sketchUP), um deine 2d-zeichung zu machen (acad, vectorworks, archicad, etc.), schöne perspektiven erstellen zu können, entweder via hand, als feinausgearbeitete collage (photoshop) oder gerendert (3dsmax, maya, cinema, etc.) und um am ende zu layouten.
architekten werden so immer mehr auch zu grafikern. daher kann ich dir da empfehlen, dich vorab schonmal mit dem ein oder anderen programm auseinander zu setzen, zeichne z.b. den grundriss deines hauses mal nach.

die fh wiesbaden und fh mainz werden sich insgesamt nicht viel unterscheiden, der künstlerische anspruch ist bei fh's ja sowieso eher sekundär. dort geht's wirklich mehr um die technische seite. ich selbst bin jetzt an einer uni, dort gehts mehr um den philosophischen & künstlerischen aspekt der architektur.

sicher werden mir einige widersprechen wollen, aber das ist nun mal meine erfahrung die ich gemacht habe an FH und UNI.

denke aber nicht, dass du nach 6 semester architektur mit einem bachelor abschluss schon durchstarten kannst, so traurig es vielleicht klingen mag, aber nach 6 semester hast du immernoch nicht wirklich ahnung, dafür gehört einfach zu viel dazu, allein baukonstruktiv, bauphysikalisch, statisch, zeichnerisch, historisch, energetisch und vor allem entwerferisch! außerdem gibts architekten wie sand am meer, da sollte man sich schon von der masse abheben, und wenn ein "b.a.-absolvent" nach 6 semestern sich bewirbt und er mitbewerber mit master abschluss, von der uni, mit auslandsaufenthalt, mehrmonatiger praktischer erfahrung hat, sind seine chancen nicht allzu gut.

der eintrag in die kammer bzw. architektenkammer erfolgt übrigens erst nach 2 jähriger berufserfahrung nach dem studienabschluss. in der zeit darf man sich noch nicht selbstständig machen oder architekt nennen, sondern eben dipl.-ing. architektur.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 07.02.2010
Uhrzeit: 19:47
ID: 37658



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
der eintrag in die kammer bzw. architektenkammer erfolgt übrigens erst nach 2 jähriger berufserfahrung nach dem studienabschluss. in der zeit darf man sich noch nicht selbstständig machen oder architekt nennen, sondern eben dipl.-ing. architektur.
Du hast recht, ich muss präzisieren: ein 8 semestriger BA mit 2 Jahren Berufserfahrung berechtigt zum Kammereintritt, ein 6 Semestriger auch mit 2 Jahren Berufserfahrung nicht.

Übrigens sind die 2 Jahre nicht mehr up-to-date. Musste man früher nur 2 Jahre Tätigkeit in allen Leistungsphasen nachweisen, muss man heute praktisch in allen Bundesländern die geforderten Weiterbildungspunkte / Seminare nachweisen.

Punkto Uni FH stimme ich Dir zu, entspricht auch meiner Erfahrung.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 03.02.2010
Beiträge: 10
nilse84: Offline


nilse84 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.02.2010
Uhrzeit: 23:48
ID: 37663



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #9 (Permalink)
Social Bookmarks:

danke für eure hilfe

also könnt ihr die fh mainz eigentlich empfehlen?

also in wiesbaden wird sogar darstellen und gestalten, cad und computergestützt darstellung gelert, sind richtige fächer, die gibt es z.B. in mainz (cad nur als wahlpflich)nicht
siehe:
Hochschule RheinMain - Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen - Studiengänge - Architektur (Bachelor of Arts) - Module und Lehrveranstaltungen
das dumme ist, dass ich mich bis morgen entscheiden muss und ich kann mich einfach nicht entscheiden

Zitat:
Zitat von j0gi Beitrag anzeigen
ich war selbst einige semester mal auf der fh mainz für architektur, bin dann aber gewechselt, da mir der architektonische bzw. der künstlerische schwerpunkt etwas gefehlt hat.
wie lange ist das den her und in welchen semster warst du als du gewechselt bist?

Zitat:
Zitat von j0gi Beitrag anzeigen
der künstlerische anspruch ist bei fh's ja sowieso eher sekundär
gilt das für jede fh?

Geändert von nilse84 (08.02.2010 um 00:16 Uhr).

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.02.2010
Beiträge: 12
j0gi: Offline


j0gi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 08.02.2010
Uhrzeit: 00:52
ID: 37664



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #10 (Permalink)
Social Bookmarks:

okay, diese art der fächer gabs bei mir damals auch an der fh mainz.

es ist einfach so, dass ein fach wie "gestalten" (heißt überall anders) nicht mit dem semester-ende abgeschlossen ist. dir wird mit einfachen aufgaben einfach mal das thema näher gebracht, aber nach dem semester (oder zwei) kannst du nicht sagen "ich kann gestalten". selbiges auch mit CAD, da gilt schon das, was ich vorher gesagt habe, das semester ist kurz, ihr bekommt garantiert keinen einzelunterricht, sondern in der gruppe, ihr werdet lediglich an ein programm herangeführt, aber richtig lernen tut man CAD erst, wenn man es für eigene projekte benutzt. ich seh grad, dass ihr sogar mehrere programme im lehrplan habt, photoshop, illustrator, etc. ..., je mehr programme, desto weniger zeit habt ihr für ein einzelnes... (das mit videoschnitt finde ich stark übertrieben).
wenn du kein eigenes interesse aufbringst für den umgang mit grafik-software, bist du ziemlich schnell aufgeschmissen. die besten entwürfe im kopf nützen einem nämlich nichts, wenn du sie nicht darstellen und vermitteln kannst. und wenn alle nur das bißchen CAD können, was im rahmen einer lehrveranstaltung vermittelt wird, hast du am ende auch nur 08-15 pläne.

ob die fh mainz zu empfehlen ist, kommt drauf an, was du erwartest.
fh's bilden meiner meinung nach reine architekten aus, grade von der technischen seite. die absolventen der fh mainz haben einen guten ruf was baukonstruktion angeht. wenn du fachabi gemacht hast, eine handwerkslehre und einige zeit im bauwesen unterwegs warst, ist die fh definitiv richtig. möchtest du dich ausschließlich mit architektur bzw. bauen beschäftigen, ist die fh auch richtig. aber sobald du mehr willst, d.h. interessiert dich mehr der geschichtliche aspekt (z.b. deutschland nach 1900, bauen im nationalsozialismus), probierst du gerne neues aus was formen, räume angeht, willst du ganz ausgefeilte grundrisse entwerfen, interessiert dich mehr die idee hinter einer architektur, bist du an einer uni besser aufgehoben.
nicht selten gibt es architektur-wettbewerbe, bei denen der 2.te platz realisiert wird, da der erste platz zwar zu teuer (o.ä.) ist, aber von der idee her einmalig.

ob der künstlerische aspekt an JEDER fh eher sekundär ist, kann ich dir nicht beantworten, an der fh mainz bin ich aber schon dieser meinung. nichtzuletzt ist die fachhochschule ja eine "university of applied science", der angewandten wissenschaft, hier gehts also um konkretes. es ist mehr eine ausbildung zum architekten.

mach deine entscheidung also nicht davon abhängig, dass die fh wiesbaden in den ersten!!! semestern CAD anbietet und die fh mainz nicht (oder nicht offiziell). warst du mal vor ort und hast dir die fh's mal näher angeguckt, bist du einfach mal durch die fh mainz/wiesbaden gelaufen? entscheidend könnte sein, wo du dich räumlich wohler fühlst. wo wohnst du? näher an mainz oder wiesbaden, oder ziehst du dann entsprechend in die stadt? es gibt keine absolute antwort wie "fh mainz ist besser", dann wären ja alle in wiesbaden schön blöd. im gegenteil, jede fh hat ihre vor- und nachteile, die wirst du aber nur rausfinden, würdest du an beiden fh's studieren. entscheide dich für eine und steh dazu, denk nicht "wär ich doch nur nach wiesbaden gegangen" nach 2 semestern, dort würdest du das selbe über mainz denken. immerhin willst du ja mindestens die nächsten 3-4 jahre dort hingehen.

ich selbst war noch im diplom-studiengang eingeschrieben und bin nach 3 semester gewechselt! ansonsten war ich mit mainz total zufrieden, was mir von der lage besonders gut gefallen hat, die fh ist direkt am rhein, im sommer kannst du mit kommilitonen von der fh 5 minuten zu fuß mal ans wasser abschalten, was trinken... sicherlich hat wiesbaden auch so seinen flair, aber dort war ich "leider" nie.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 03.02.2010
Beiträge: 10
nilse84: Offline


nilse84 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 08.02.2010
Uhrzeit: 01:53
ID: 37665



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

danke für deine schnelle antwort

ich komme aus der nähe von hamburg. mir sagt eigentlich inhaltlich mehr die uni zu, leider habe fürs sommersemester keinen platz an einer uni bekommen. mein plan ist es eigentlich meinen b.a. ander fh zu machen und meinen m.a. später an der uni oder hälst du das für unsinn?

also die stadt mainz sagt mir schon eher zu als die fh wiesbaden. also denke ich es wird dann wohl mainz werden.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.02.2010
Beiträge: 12
j0gi: Offline


j0gi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 08.02.2010
Uhrzeit: 02:21
ID: 37666



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #12 (Permalink)
Social Bookmarks:

das bachelor/master-system wurde ja erst eingeführt und da ich selbst auf diplom studiere, kenn ich mich damit auch nicht so gut aus. sicherlich ist das system auch dafür gedacht, den studienort wechseln zu können, aber inwiefern du mit einem "fh-b.a." in den masterstudiengang einer uni wechseln kannst, kann ich dir nicht sagen. eigentlich müsste das nach dem neuen system ja gehen, aber letztlich trifft die uni selbst die entscheidung, wer für den studiengang zugelassen wird. falls du nichts von den studentenprotesten mitbekommen hast, die mit dem ba/ma-system unzufrieden sind: es wird stark kritisiert, das einem ba-studenten ein studienplatz im masterstudiengang nicht garantiert ist (an der selben uni).
und wenn du den wechsel an eine uni anstrebst, wechselst du eben auch den schwerpunkt deiner ausbildung/deines studiums.

je nachdem wie alt du bist, wie lange du schon gewartet hast, würde ich an deiner stelle auch in betracht ziehen, sich zum WS an uni's zu bewerben, dann kannst du immernoch wechseln, fängst "zwar" wieder von vorne an, aber 1/2 semester sind nicht die welt, außerdem hast du dann schonmal erfahrung gesammelt, kannst dir z.b. zeichnen anerkennen lassen...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 03.02.2010
Beiträge: 10
nilse84: Offline


nilse84 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 08.02.2010
Uhrzeit: 03:31
ID: 37667



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #13 (Permalink)
Social Bookmarks:

ja das problem ist halt, dass ich 25 bin und ich möchte nun endlich anfangen und nicht noch ewig hin und her irren. deslhab würde für mich nur die möglichkeit bestehen den master an der uni zu beginnen. vielleicht hat sich ja bis dahin das ganze system auch etwas geändert.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 08.02.2010
Uhrzeit: 10:15
ID: 37669



AW: FH Mainz zu künstlerisch? #14 (Permalink)
Social Bookmarks:

Wenn Du einen 3-jährigen BA machst, kann ich mir nicht vorstellen, dass du zum Master an eine Uni kannst, wo der BA 4-jährig ist.

Da würde ich mich schon jetzt gleich mal um die Wechselbedingungen und -möglichkeiten kümmern. Übrigens lernt man im Master auch nicht mehr wahnsinnig dazu, ist ja nur 3-Semester, sprich 2 Entwürfe + Thesis.

Wenn es dir nur um den Titel geht, ist es natürlich ok, geht es dir aber um die Ausbildung, solltest Du vielleicht doch eher schon dich für ein System entscheiden.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Künstlerisch-gestalterische und architekturbezogen Arbeitsproben PatrickAdams Beruf & Karriere 11 15.06.2009 18:34
FH Mainz: NC??? Sk0r Beruf & Karriere 3 03.06.2008 11:06
Trier vs. Mainz ??? Miradine Beruf & Karriere 2 26.01.2006 11:35
Innenarchitektur FH Mainz ChristianS28 Beruf & Karriere 1 13.07.2004 13:06
Bestandsgebäude in Mainz gesucht!!!! chr.bischoff andere Themen 2 10.04.2004 23:03
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:17 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®